GM-Warteliste
Lieblingsteam(s)
schon vergeben?

Zur Warteliste: KLICK
Neueste Themen
» Flames Alert!
Gestern um 6:26 pm von Flames1848

» Vancouver Telegram
Mi Dez 12, 2018 10:43 pm von diego666

» The Columbus Dispatch
Mi Dez 12, 2018 8:09 pm von Tex

» Rumors & Stories: GEHL Twitterverse
Di Dez 11, 2018 11:18 pm von Darren Dreger

» Website - GEHL
Sa Dez 08, 2018 12:50 pm von Saytham1980

» Eastside Hockey Manager Buzz
Do Dez 06, 2018 1:08 pm von Eklund

» Gameday - Regular Season2018/2019
Mi Dez 05, 2018 10:44 pm von Brashear

» 31 in 15: 2018/2019
So Dez 02, 2018 7:56 pm von Tallasar

» Ask the GMs: Who's gonna make it in the East?
So Dez 02, 2018 2:33 pm von Darren Dreger


31 in 15: 2018/2019

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Sa Nov 17, 2018 8:11 pm

Hallo zusammen, heute startet unsere Serie 31 in 15! Gemeinsam mit meinem geschätzten TSN Kollegen James Duthie bewerte ich die Neuerungen bei allen 31 NHL Teams und gebe meine Prophezeihungen für die Saison 2018/2019 ab. Heute starten wir mit den ersten drei Teams

Anaheim Ducks

Last Season: 41-32-9, 91 Punkte. WC2 Western Conference. 0-4 vs ARI.

Key Additions: Brian Flynn

Key Departures: Francois Beauchemin, Kevin Bieksa, Andrew Cogliano, David Desharnais, Dustin Tokarski, Chris Wagner

Big Question #1: Kann Rickard Rakell das Team erneut auf seine Schultern nehmen? Wie viel Hilfe bekommt er von den beiden immer älter werdenden Pfeilern Getzlaf und Perry? Rakell kam im vergangenen Jahr mit einer Saison für die Geschichtsbücher daher, konnte 45 Tore und 45 Assists erzielen und war damit Garant für den Erfolg der Ducks. War die Saison Zufall oder kann er das bestätigen?

Big Question #2: Taugt Angus Redmond genug um Gibson Entlastung zu geben auf der Torhüterposition? Mit Tokarski wechselt der letztjährige Backup nach Augsburg in die DEL, sein Erbe tritt ein bis dato Unbekannter an der letztes Jahr 30 Siege in der ECHL erringen konnte.

Prediction: 3rd Pacific, 6th Western Conference.
Der Erfolg der Ducks war kein Zufall, die Leistungsträger Gibson, Rakell und Fowler sind allesamt im besten Alter und konnten alle eine verletzungsfreie Spielzeit hinter sich bringen. Gespickt mit der Erfahrung von Spielern wie Perry, Getzlaf oder Kesler sind die Ducks solider Playoffkandidat.

---------------------------------------------------------


Arizona Coyotes

Last Season: 54-21-7, 115 Punkte. 1st Seed Western Conference. Presidents Trophy Champion. 4-0 vs ANA, 4-1 vs VGK, 4-1 vs WPG, 4-1 vs NYR. Stanley Cup Champions.

Key Additions: Jonathan Ang

Key Departures: Tommy Wingels

Big Question #1: Sophomore Slump incoming? Clayton Keller hat seit der letzten Saison nicht nur einen Stanley Cup Ring sondern auch vollkommen zurecht einen gut gefüllten Trophäenschrank. Kann er diese Saisonleistung bestätigen mit einer ähnlich starken Folgesaison? Zu toppen sein dürfte da ja wohl nichts.

Big Question #2: Gibt es noch mehr Bewegung im Team? Das Finale war noch nicht mal beendet, da kamen erste Gerüchte um Trades auf. Yandle, Stepan, Rieder, ... Die Gerüchte halten bis heute an und lassen Zweifel aufkommen wie viel von diesen Stanley Cup Winning Roster auf Jahre zusammen (erfolgreich) bleiben wird. Geht man davon aus, dass wirklich jemand getradet wird: Wie verhält sich die Dynamik im Team? Bleibt der Erfolg oder geht er zur Tür raus?

Prediction: 1st Pacific, 2nd Western Conference.
Die Saison 2017/18 können die Coyotes nicht toppen. Das ist die schlechte Nachricht. Eine weitere schlechte ist, dass sich jede nun folgende Saison mit diesem Fabeljahr messen lassen muss. Bereits ein zweiter Platz im Westen könnte als schlecht gewertet werden. Entgegen vieler Gerüchte ist seit der Pokalübergabe wenig passiert bei den Wüstenhunden, wirklich Anlass gab es ja aber bekanntlich auch nicht. Raanta hat sich viel Zeit gelassen und unterschrieb erst nach dem 1.7. seine Vertragsverlängerung, nach aktuellem Stand gibt es kaum Änderungen im Lineup verglichen mit dem Vorjahr. Das lässt auch wenig Spielraum für Spekulation fürs neue Jahr. Die Playoffs mögen ihre eigenen Gesetze haben, in der Regular Season wird der amtierende Titelträger in jeder wichtigen Team-Trophäe erneut souverän in die Playoffs einziehen.

---------------------------------------------------------


Boston Bruins

Last Season: 54-22-6, 114 Punkte. 1st Seed Eastern Conference. 2-4 vs NYR.

Key Additions: Alex Khokhlachev, MacKenzie Weegar, Jamie Oleksiak

Key Departures: Zdeno Chara, Anton Khudobin, Riley Nash, Tim Schaller

Big Question #1: Ist die Second Line gut genug? Niemand wird auf die Idee kommen die erste Reihe der Bruins zu hinterfragen, dafür sind Marchand, Bergeron und Pastrnak zu gut. Doch wie auch all die letzten Jahre darf man fragen, wie es um die Winger von David Krejci bestellt ist. Im vergangenen Jahr spielten dort Jake DeBrusk und David Backes und hatten in den Playoffs keine Antwort auf das Secondary Scoring der Rangers.

Big Question #2: Wie sehr hallen die enttäuschenden Playoffs nach? Chara ist zwar noch im Tross, kann aber nicht mehr als Captain seine Mannschaft wieder aufbauen, der neue Kapitano Patrice Bergeron steht direkt vor einer großen Aufgabe. So erfolgreich die Regular Season auch war, so kurz waren die Playoffs. Welche Bruins sehen wir im neuen Jahr: Die aus der Regular Season oder die aus den Playoffs?

Prediction: 2nd Atlantic, 3rd Eastern Conference.
Trotz der wenig erfolgreichen Playoffs sind die Bruins eines der besseren Teams der Eastern Conference und sollten erneut erfolgreich durch die Saison gehen. Secondary Scoring und das Goalie Tandem werden zwei interessante Dinge sein, die man im Laufe der Saison verfolgen sollte. Unterm Strich wird es aber für einen souveränen Playoffplatz reichen.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Sa Nov 17, 2018 9:44 pm

Hallo auch von meiner Seite, und Willkommen zu 31 in 15! Ich freue mich mit meinem TSN Kollegen Bob McKenzie ich die Neuerungen aller 31 NHL Teams genauer unter die Lupe zu nehmen und eine kleine Vorhersage für die Saison 2018/2019 abzugeben. Hier nun meine persönliche Experten-Meinung zu den wichtigsten Fragen der Saison.

Anaheim Ducks
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Kann Rickard Rakell das Team erneut auf seine Schultern nehmen? Wie viel Hilfe bekommt er von den beiden immer älter werdenden Pfeilern Getzlaf und Perry? Rakell kam im vergangenen Jahr mit einer Saison für die Geschichtsbücher daher, konnte 45 Tore und 45 Assists erzielen und war damit Garant für den Erfolg der Ducks. War die Saison Zufall oder kann er das bestätigen?

Ich denke Rickard Rakell kann eine ähnlich gute Saison 2018/2019 spielen - vielleicht nicht mit einer ebenso hohen Ausbeute, aber auf jeden Fall gut genug um die Ducks im Rennen um die Playoffs zu halten. Viel wird auch davon abhängen ob sich Getzlaf und Perry steigern können und möglichst verletzungsfrei bleiben.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Taugt Angus Redmond genug um Gibson Entlastung zu geben auf der Torhüterposition? Mit Tokarski wechselt der letztjährige Backup nach Augsburg in die DEL, sein Erbe tritt ein bis dato Unbekannter an der letztes Jahr 30 Siege in der ECHL erringen konnte.

Ich denke nicht, dass sich diese Frage im Verlauf der Saison noch ernsthaft stellen wird. Angus Redmond ist noch weit davon entfernt eine Rolle in der NHL zu spielen und bestimmt ist das auch Ducks-GM Sitholl bewusst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man hier noch vor Weihnachten tätig werden wird und John Gibson bis dahin sehr viele Spiele spielen wird - hoffentlich verletzungsfrei.

Prediction: 3rd Pacific, 6th Western Conference.
Hier stimme ich meinem geschätzten Kollegen Bob McKenzie zu. Bleibt Anaheim größtenteils verletzungsfrei, so sollte man zumindest den 3ten Platz in der Pacific Division ergattern - und somit eine bessere Platzierung als in der Vergangenen Saison (Wild Card Spot 2).

-----------------------

Arizona Coyotes
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Sophomore Slump incoming? Clayton Keller hat seit der letzten Saison nicht nur einen Stanley Cup Ring sondern auch vollkommen zurecht einen gut gefüllten Trophäenschrank. Kann er diese Saisonleistung bestätigen mit einer ähnlich starken Folgesaison? Zu toppen sein dürfte da ja wohl nichts.

Clayton Keller hatte das wohl beste Jahr, dass man sich als Rookie überhaupt vorstellen kann. Er hat die Calder Trophy als bester Rookie abgeräumt, die Conn Smythe Trophy als wertvollster Spieler der Playoffs und schließlich noch den Stanley Cup. Das ist schwer zu toppen, um nicht zu sagen "unmöglich". Gemessen an seinem ersten Jahr in der NHL wird es wohl ein Sophomore Slump werden - allerdings einer, der Keller trotzdem einen Platz in der Top 20 der Scorer-Liste bescheren sollte.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Gibt es noch mehr Bewegung im Team? Das Finale war noch nicht mal beendet, da kamen erste Gerüchte um Trades auf. Yandle, Stepan, Rieder, ... Die Gerüchte halten bis heute an und lassen Zweifel aufkommen wie viel von diesen Stanley Cup Winning Roster auf Jahre zusammen (erfolgreich) bleiben wird. Geht man davon aus, dass wirklich jemand getradet wird: Wie verhält sich die Dynamik im Team? Bleibt der Erfolg oder geht er zur Tür raus?

Ja, es gab einige namhafte Verhandlungen in der Offseason, aber am Ende ist nichts zählbares zustande gekommen. Insgesamt haben sich die Coyotes bisher also ziemlich zurück gehalten, aber GM NemeSisqo hat auch gar keinen Druck unbedingt etwas am Team zu ändern. Warum auch? "Never change a winning team" heißt es doch so schön. Deshalb rechne ich nicht vor Dezember mit größeren Kaderänderungen bei den Coyotes, es sei denn es verletzten sich Schlüsselspieler oder die Ergebnisse stimmen nicht.

Prediction: 1st Pacific, 1st Western Conference.
Für mich steht es außer Frage, dass Arizona auch in der Saison 2018/2019 die Western Conference anführen wird. Wie bereits erwähnt ist das Team eingespielt, hat gemeinsam den größten Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte erlebt und die Jungs sind noch lange nicht satt. Jeder möchte es der Liga beweisen, dass der Titelgewinn kein Zufallsprodukt war, keine glücklich gelaufene Saison. Wer aus der Western Conference in die Stanley Cup Finals einziehen möchte, der muss wohl oder über erstmal an den Arizona Coyotes vorbei kommen.

-----------------------

Boston Bruins
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Ist die Second Line gut genug? Niemand wird auf die Idee kommen die erste Reihe der Bruins zu hinterfragen, dafür sind Marchand, Bergeron und Pastrnak zu gut. Doch wie auch all die letzten Jahre darf man fragen, wie es um die Winger von David Krejci bestellt ist. Im vergangenen Jahr spielten dort Jake DeBrusk und David Backes und hatten in den Playoffs keine Antwort auf das Secondary Scoring der Rangers.

Das Second Line Scoring ist in der Tat alles andere als berauschend gewesen bei den Bruins. Zwar haben DeBrusk, Krejci und auch Backes ordentlich im 50er- und 60er-Bereich gepunktet, aber sie waren auch bei einem Großteil der Gegentore auf dem Eis. Ich denke hier wird Boston entweder nochmal den ein oder anderen Trade wagen, oder aber vielleicht ja auch mal die Topreihe Marchand-Bergeron-Pastrnak sprengen um so der Second Line mehr Stärke und Flexibilität zu geben. Wer weiß.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wie sehr hallen die enttäuschenden Playoffs nach? Chara ist zwar noch im Tross, kann aber nicht mehr als Captain seine Mannschaft wieder aufbauen, der neue Kapitano Patrice Bergeron steht direkt vor einer großen Aufgabe. So erfolgreich die Regular Season auch war, so kurz waren die Playoffs. Welche Bruins sehen wir im neuen Jahr: Die aus der Regular Season oder die aus den Playoffs?

Ich bin mir sicher, dass die Bruins gut in die Saison starten und auch um die oberen Playoff-Ränge mitspielen werden. Interessant wird es dann wirklich zu Beginn der Playoffs, sollte Boston ähnlich erfolgreich die Regular Season abschließen... wird dann vielleicht der ein oder andere Spieler von den "Dämonen" der Vorsaison wieder eingeholt?!

Prediction: 2nd Atlantic, 3rd Eastern Conference.
Auch hier stimme ich meinem Kollegen Bob zu. Die Bruins gehören für mich nach wie vor zu den stärksten Teams im Osten und mit Zane MacIntyre hat man nun auch einen vielversprechenden Backup-Goalie, der auch den ein oder anderen Sieg einfahren kann und Starter Tuukka Rask somit frischer durch die Saison kommen sollte.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am So Nov 18, 2018 6:17 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Buffalo Sabres

Last Season: 40-31-11, 91 Punkte. 9th Eastern Conference.

Key Additions: Chad Johnson, Harri Säteri

Key Departures: Robin Lehner, Evander Kane, Stefan Noesen, Nicholas Baptiste, Lance Bouma

Big Question #1: Wie groß ist der Einfluß der unzähligen ausgelaufenen Verträge über den UFA Markt? (Ex) GM SabresDahlin26 ließ sämtliche Fristen verstreichen und stellt seinen Nachfolger vor schwere Aufgaben. War das Team sowohl in der Spitze als auch in der Breite gut aufgestellt im Vorjahr so ist besonders der Abgang von Torhüter Lehner ein folgenschwerer. Wie kann man das kompensieren?

Big Question #2: Neben den Fragen nach der Qualität des Kaders sollte man auch die Frage nach der Psyche stellen. In einem Herzschlagfinale verlor man in allerletzter Sekunde noch seinen Wildcard-Platz an die New York Rangers, die für sich eine Menge aus ihrem Playoffticket machen konnten und in Upstate New York wurden die Gesichter sehr lang als man sich mit anschauen durfte wie vom eigenen Playoffplatz aus Geschichte geschrieben wurde. Ohne die Sabres. Wird das auch im neuen Jahr der Fall sein?

Prediction: 8th Atlantic, 16th Eastern Conference.
Kurzform: Ich traue den Sabres nicht viel zu im neuen Jahr. Das hängt mit mehreren Punkten zusammen. Punkt 1: Der Wertverlust bzw Qualitätsverlust ist kaum von der Hand zu weisen. Punkt 2: Nahezu jeder Konkurrent hat sich teilweise enorm verbessert. Hier werden die Sabres arg zu beißen haben und ich spreche dem Kader eindeutig die Qualität ab, im Playoffrenen eine Geige zu spielen. Speziell die Torhüterposition ist nur notdürftig besetzt, was dem Ganzen noch ein Stück weit die Krone aufsetzt.

---------------------------------------------------------


Calgary Flames

Last Season: 32-46-4, 14th Western Conference.

Key Additions: Nick Schmaltz, Connor Murphy, Radim Vrbata, Alex Barkov, Radim Vrbata

Key Departures: Patrick Kane, Sean Monahan

Big Question #1: Welche Richtung werden die Flames einschlagen bzw gibt es überhaupt eine Richtung? Über zu wenig Action kann man sich in Calgary nun wirklich nicht beklagen, es ist ständig was los um den Saddledome. Zuletzt waren die Schlagzeilen zumeist negativ, trotz unzähliger Transactions belegten die Flames ohne eigenen First Round Pick einen Platz im Tabellenkeller. Antwort dadrauf waren erneut ein Berg Transactions, eine klare Linie erkennen lässt sich nicht. Wird es diese Linie im neuen Jahr geben?

Big Question #2: Kann das Team einen Abgang von Patrick Kane irgendwie ersetzen? Auch wenn es wenig zu lachen gab in C-Town im vergangenen Jahr, die Statistik von Patrick Kane liest sich dennoch fabelhaft. 91 Punkte aus 73 Spielen, wenn mal was ging bei den Flames war Kane ein Garant für Punkte und Erfolg. Nun ist er weg, einer der wenigen Hoffnungsträger und man darf sich schon irgendwie fragen weshalb.

Prediction: 8th Pacific, 15th Western Conference.
Mir fehlt jegliche Phantasie dieses Team irgendwie erfolgreich Eishockey spielen zu sehen. Nahezu der komplette Core wurde zerpflückt, entsprechend kennt sich das Team auch untereinander kaum. Es blieb bislang kaum ein Stein auf dem anderen und das was neu zusammengebaut wurde gleicht einer Bruchbude, die niemals fertig zu werden scheint. Wir als Kanadas führendes Sports Network wünschen den Flames natürlich allen Erfolg der Welt, viel Anlass zur Hoffnung gibt es derzeit aber nicht.


Zuletzt von Bob McKenzie am Di Nov 20, 2018 8:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am So Nov 18, 2018 7:01 pm

Buffalo Sabres
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie groß ist der Einfluß der unzähligen ausgelaufenen Verträge über den UFA Markt? (Ex) GM SabresDahlin26 ließ sämtliche Fristen verstreichen und stellt seinen Nachfolger vor schwere Aufgaben. War das Team sowohl in der Spitze als auch in der Breite gut aufgestellt im Vorjahr so ist besonders der Abgang von Torhüter Lehner ein folgenschwerer. Wie kann man das kompensieren?

Ich kann mich meinem Kollegen Bob McKenzie hier nur anschließen. In Buffalo wurden vom damaligen GM sämtliche Fristen versäumt und das Team in der wichtigsten Saisonphase im Regen stehen gelassen. Offensiv haben die Sabres nach wie vor einiges an Qualität, weshalb der Abgang von Evander Kane durchaus zu kompensieren ist. Goalie Robin Lehner hingegen wird man vermutlich die gesamte Saison 2018/2019 nicht ersetzen können - und falls durch wohl einen sehr hohen Preis für einen Starter zahlen müssen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Neben den Fragen nach der Qualität des Kaders sollte man auch die Frage nach der Psyche stellen. In einem Herzschlagfinale verlor man in allerletzter Sekunde noch seinen Wildcard-Platz an die New York Rangers, die für sich eine Menge aus ihrem Playoffticket machen konnten und in Upstate New York wurden die Gesichter sehr lang als man sich mit anschauen durfte wie vom eigenen Playoffplatz aus Geschichte geschrieben wurde. Ohne die Sabres. Wird das auch im neuen Jahr der Fall sein?

Ich gehe davon aus, dass es in der neuen Saison kein solches Herzschlag-Finale um einen Playoff-Platz für Buffalo geben wird. Man wird sich wohl auf die Entwicklung der jungen Spieler im Kader konzentrieren und auf den Draft 2019 hoffen müssen. Aus eigener Kraft wieder um die Playoffs mitzuspielen wird sehr, sehr schwer für die Sabres.

Prediction: 8th Atlantic, 16th Eastern Conference.
Auch ich rechne nicht damit, dass bei Buffalo diese Saison viel zählbares heraus kommen wird. Wie anfangs erwähnt wurde in der Offseason einfach zu wenig, bzw. nichts gemacht. Ob der Draft, die auslaufenden Verträge, die UFA-Phase... Das alles sind gute Gründe, weshalb die Sabres wohl einer der Top-Kandidaten auf den 1st Overall im Draft 2019 sein dürften.

---------------------------------------------------------

Calgary Flames
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Welche Richtung werden die Flames einschlagen bzw gibt es überhaupt eine Richtung? Über zu wenig Action kann man sich in Calgary nun wirklich nicht beklagen, es ist ständig was los um den Saddledome. Zuletzt waren die Schlagzeilen zumeist negativ, trotz unzähliger Transactions belegten die Flames ohne eigenen First Round Pick einen Platz im Tabellenkeller. Antwort dadrauf waren erneut ein Berg Transactions, eine klare Linie erkennen lässt sich nicht. Wird es diese Linie im neuen Jahr geben?

Kurz und knapp beantwortet: Nein. Für das Team wird es auch in der Saison 2018/2019 sehr, sehr schwer werden konkurrenzfähig zu sein. Die weiter anhaltenden vielen Transactions tragen ihren Teil dazu bei, dass sich die Spieler der Flames kaum aufeinander einstellen können - im Gegenteil: nach außen wirkt es, als könnte sich kein Spieler sicher sein in der nächsten Woche noch im Kader zu stehen oder womöglich doch im Flieger in Richtung wohin auch immer.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Kann das Team einen Abgang von Patrick Kane irgendwie ersetzen? Auch wenn es wenig zu lachen gab in C-Town im vergangenen Jahr, die Statistik von Patrick Kane liest sich dennoch fabelhaft. 91 Punkte aus 73 Spielen, wenn mal was ging bei den Flames war Kane ein Garant für Punkte und Erfolg. Nun ist er weg, einer der wenigen Hoffnungsträger und man darf sich schon irgendwie fragen weshalb.

Zum Ende der letzten Saison schienen sich die Flames langsam gefunden zu haben und man legte sogar eine durchaus sehenswürdige Siegesserie hin - auch wenn es um nichts mehr ging. Johnny Gaudreau und Patrick Kane beendeten die Saison in der Top 10 der Scoring-Liste und man war schon gespannt darauf, wie sich die Spieler zur neuen Saison schlagen würden. Nun ist Patrick Kane weg und auch Sean Monahan wurde getradet - somit fallen zwei Key Player im Sturm weg und es ist unwahrscheinlich, dass Aleksander Barkov allein ausreichender Ersatz sein dürfte.

Prediction: 8th Pacific, 15th Western Conference.
Calgary wird eine ähnlich bescheidene Saison spielen, wie auch schon 2017/2018. Einziger positiver Unterscheid für die Flames nach derzeitigem Stand: Man hat sich den eigenen 1st Round Pick für den Draft 2019 wieder zurück getradet - aus Chicago... unter anderem gegen Sean Monahan. Aber die Saison ist lang und GM Flames1848 ist bekannt dafür schnell zum Telefon zu greifen. Nichts scheint unmöglich.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Mo Nov 19, 2018 9:31 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Carolina Hurricanes

Last Season: 45-27-10, 100 Punkte. 6th Eastern Conference. 4-3 vs NJD, 4-1 vs WSH, 1-4 vs NYR.

Key Additions: Nikolai Kulemin, Mike Cammalleri, Toby Enström

Key Departures: Cam Ward, Lee Stempniak, Josh Jooris, Trevor Carrick

Big Question #1: Ist Scott Darling gut genug für die Ansprüche der Hurricanes? Es ist weitaus bekannt, dass die Hurricanes sich im Sommer nach einem neuen Goalie umgeschaut haben und unter anderem an Saros aus Nashville stark interessiert waren, bis dieser schließlich doch bei den Predators blieb. Darling machte seine Sache im Vorjahr aber sehr gut, war verlässlich genug um das Team bis ins Conference Finale zu führen. Doch ist er ein Championship Winning Goalie?

Big Question #2: Scoring?! Der Erfolg in den Playoffs täuscht etwas darüber hinweg, dass die Hurricanes nicht mal annähernd mit einem PPG Spieler unterwegs waren und eindeutig über die Teamleistung in die Postseason gelangt sind. Beste Ausbeute hatte Jordan Staal, Playoffwunder Stempniak hat das Team im Sommer verlassen. Ist Cammalleri nun die Antwort auf die Offensiv-Flaute?

Prediction: 6th Metropolitan, 9th Eastern Conference.
Die Verschlechterung der Huricanes ist hauptsächlich den Veränderungen bei der Konkurrenz geschuldet. Pittsburgh oder Columbus beispielsweise dürften nicht mehr so leicht zu schlagen sein, in Carolina gibt es noch einige Fragezeichen trotz des großen Erfolges in den vergangenen Playoffs. Das Fehlen eines wirklichen Zugpferdes macht hier vermutlich den Unterschied zum Rest der Eastern Conference.

---------------------------------------------------------


Chicago Blackhawks

Last Season: 42-31-9, WC1 Western Conference. 1-4 vs WPG.

Key Additions: Robin Lehner, Sean Monahan, Sean Couturier, Rasmus Dahlin

Key Departures: Nick Schmaltz, Connor Murphy, Vincent Trochek, Brandon Pirri, Michal Roszival

Big Question #1: Wer wird das neue Gesicht dieses Teams? Die naheliegende Antwort auf diese Frage lautet Rasmus Dahlin und nach (erfolgreichen) Jahren von Kane und Toews trommelte man in unzähligen Trades nahezu die gesamte alte Garde aus dem Haus. Wer soll nun das Gesicht der Blackhawks sein?

Big Question #2: Wer nimmt in der Offensive das Heft in die Hand? Während man sich in der Vergangenheit stets auf Toews und Kane verlassen konnte sind nun Monahan, Couturier oder DeBrincat an der Reihe. Doch wer hat hier das Potential zum All-Star? Wird es hier eine Harmonie geben die für Erfolg spricht?

Prediction: 7th Central, 14th Western Conference.
Wenn man sich vor der Saison schon nahezu sicher sein kann, jegliche Teambuildung Maßnahme wird nicht für Jedermann von Relevanz sein läuft irgendwas nicht ganz richtig. Die Hawks haben zuletzt im Eiltempo ihr Personal ausgetauscht und es besteht Grund für die Annahme, dass sich dies auch im neuen Jahr nicht ändern wird. Da Beständigkeit aber auch ein großer Schlüssel zum Erfolg ist gehe ich zum jetztigen Stand von einer Verschlechterung der Blackhawks aus. Für die Zukunft ist man zunehmend immer besser aufgestellt und der Erfolg vergangener Tage ist sicher auch reproduzierbar, allerdings für mich in der kommenden Spielzeit schwer vorstellbar.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Di Nov 20, 2018 7:23 am

Carolina Hurricanes
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Ist Scott Darling gut genug für die Ansprüche der Hurricanes? Es ist weitaus bekannt, dass die Hurricanes sich im Sommer nach einem neuen Goalie umgeschaut haben und unter anderem an Saros aus Nashville stark interessiert waren, bis dieser schließlich doch bei den Predators blieb. Darling machte seine Sache im Vorjahr aber sehr gut, war verlässlich genug um das Team bis ins Conference Finale zu führen. Doch ist er ein Championship Winning Goalie?

Was die Goalie-Situation in Carolina angeht, sehe ich die Lage hier etwas entspannter. Mit Joni Ortio wurde ein guter Backup aus Schweden zurück in die NHL geholt und er wird mit Sicherheit einige Spiele für die Canes absolvieren. Es muss nicht zwingend der absolute Star-Goalie im Kasten stehen, wie die Arizona Coyotes letzte Saison mit Antti Raanta mehrfach bewiesen haben.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Scoring?! Der Erfolg in den Playoffs täuscht etwas darüber hinweg, dass die Hurricanes nicht mal annähernd mit einem PPG Spieler unterwegs waren und eindeutig über die Teamleistung in die Postseason gelangt sind. Beste Ausbeute hatte Jordan Staal, Playoffwunder Stempniak hat das Team im Sommer verlassen. Ist Cammalleri nun die Antwort auf die Offensiv-Flaute?

Für mich ist Cammalleri ein Depth-Spieler und ich denke als solcher wurde er auch von Canes-GM DNA19 unter Vertrag genommen. In der Offense werden Jeff Skinner und Jordan Staal das Team überwiegend tragen - auch von Sebastian Aho wird in seinem letzten ELC-Jahr nochmal eine deutliche Steigerung zu erwarten sein.

Prediction: 5th Metropolitan, 9th Eastern Conference.
Hier bin ich erneut einer Meinung mit Bob McKenzie. In Carolina vertraut man auf die Spieler, die man die ganze letzte Saison schon im Kader hatte - mit einigen Depth-Spielern und Rookies. Das dürfte eine ganz enge Angelegenheit im Rennen um die Playoffs werden und ich vermute, dass es Carolina am Ende ähnlich gehen wird wie den Buffalo Sabres im Vorjahr.

---------------------------------------------------------

Chicago Blackhawks
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wer wird das neue Gesicht dieses Teams? Die naheliegende Antwort auf diese Frage lautet Rasmus Dahlin und nach (erfolgreichen) Jahren von Kane und Toews trommelte man in unzähligen Trades nahezu die gesamte alte Garde aus dem Haus. Wer soll nun das Gesicht der Blackhawks sein?

In meinen Augen gibt es da einige Kandidaten. Rasmus Dahlin wird seine Zeit brauchen, bis er wirklich zum Franchise Spieler aufgestiegen ist - da sehe ich vor ihm noch einige andere Spieler, die das Team erfolgreich tragen sollten. Die Neuzugänge Sean Couturier (Philadelphia), Sean Monahan (Calgary) und auch ein Brandon Saad. Alle drei sind im besten Alter und haben die Qualitäten jeden Abend die bestmögliche Leistung abzurufen, um den Hawks am Ende die Chance auf einen Sieg zu geben.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wer nimmt in der Offensive das Heft in die Hand? Während man sich in der Vergangenheit stets auf Toews und Kane verlassen konnte sind nun Monahan, Couturier oder DeBrincat an der Reihe. Doch wer hat hier das Potential zum All-Star? Wird es hier eine Harmonie geben die für Erfolg spricht?

Ich habe sie ja bereits weiter oben schon erwähnt, daher: Monahan und Couturier sind für mich die zwei Spieler, auf die man in der neuen Saison ein Auge werfen sollte. Vermutlich werden sie, außer vielleicht im Powerplay, nicht gemeinsam in einer Reihe spielen - aber jeder wird seine Sturmreihe nach vorne peitschen und so aus seinen Flügelspielern ein bisschen mehr an Qualität und Leistung heraus holen.  

Prediction: 3rd Central, 5th Western Conference.
Hier muss ich meinem Kollegen Bob McKenzie zum ersten Mal deutlich widersprechen. Für mich sollten die Blackhawks in der Lage sein den 3ten Platz in der Central Division zu erreichen - vorausgesetzt die Neuzugänge finden sich schnell ins Team hinein. An Winnipeg und Dallas führt vermutlich kein Weg vorbei, aber Nashville etwa sollte Chicago-GM thefly unter normalen Umständen in Schach halten können.[/quote]
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Di Nov 20, 2018 9:21 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Colorado Avalanche

Last Season: 28-43-11, 67 Punkte. 15th Western Conference.

Key Additions: Oliver Wahlström, Kari Lehtonen, Conor Timmins

Key Departures: Jonathan Bernier, Blake Comeau, Duncan Siemens, Joe Colborne

Big Question #1: Sehen wir die "best Line in Hockey" auch in der GEHL? Landeskog - MacKinnon - Rantanen dominiert das Real Life Vorbild nach Belieben, in der GEHL sorgten sie zumindest gemeinsam bislang für wenig Magie. Wird sich das im neuen Jahr ändern?

Big Question #2: Wie konstant wird die Arbeit von GM goldenvio sichtbar sein? Der Kern des Grundes für die über alle Maßen miese Platzierung im Vorjahr war vor allem die mangelhafte Frequenz an Aktivität des GMs der Franchise. Scheinbar wurden hier andere Prioritäten gesetzt, im neuen Jahr gibts aber natürlich eine neue Chance alles besser zu machen.

Prediction: 5th Central, 10th Western Conference.
Ich vermute ein Sprung nach oben ist allemale drin, an den Playoffs kratzen ist auch durchaus im Bereich des Machbaren. Das Team ist stark besetzt und hat das Potential für SO viel mehr als die bislang in der GEHL abgerufene Leistung, nun liegt es am GM dieses Potential auszuschöpfen. Ich vermute aber keine Zero to Hero Saison, daher ist Rang 10 vermutlich eine realistische Einschätzung.

---------------------------------------------------------


Columbus Blue Jackets

Last Season: 40-33-9, 89 Punkte. 11th Eastern Conference.

Key Additions: Derrick Pouliot

Key Departures: Alex Petrovic, Jordan Schroeder

Big Question #1: Tex Impact? Was der renommierte Kollege aus dem Ruhrgebiet angefasst hat, wurde zumeist zu Gold. Die Vita des neuen starken Mannes in Ohio liest sich ausgezeichnet und auch wenn noch nicht viele Änderungen zu verzeichnen sind personell so darf davon ausgegangen werden das die Blue Jackets deutlich besser postiert sein werden beim nächsten Erstellen einer solchen Prognose. Doch wie viel besser werden die Jackets sein?

Big Question #2: Was geschieht mit Panarin? Die Zeichen stehen auf eine langzeitige Vertragsverlängerung bei Artemi Panarin, doch wie sind die Pläne von GM Tex? 72 Punkte konnte Panarin in seiner ersten GEHL Saison verzeichnen, werden es noch mehr im Folgejahr gibt es quasi keine andere Wahl als alles dranzusetzen, den Russen weiterzuverpflichten.

Prediction: 4th Metropolitan, 7th Eastern Conference.
In der vermutlich schwierigsten Division der Liga haben die Blue Jackets nun einen neuen Hoffnungsträger: Ihren neuen GM. Der Kader ist nahezu identisch zum Vorjahr. Doch man sollte nicht außer Acht lassen, dass auch dieser Kader bereits Playoff-Potential gehabt hätte. Dieses wurde jedoch nicht abgerufen und nach meiner Einschätzung wird sich das im neuen Jahr nun ändern. Das Team um Panarin, Dubois und Co steht vor einer deutlich besseren Saison als 2017/18!
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Mi Nov 21, 2018 11:48 am

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Dallas Stars

Last Season: 46-29-7, 4th Western Conference. 4-1 vs NSH, 1-4 vs WPG.

Key Additions: Anthony Stolarz, Josh Jooris, Nikita Tryamkin

Key Departures: Luke Gazdic, Ondrej Pavelec, Kari Lehtonen, Magnus Pajarvi, Antoine Roussel, Radim Vrbata, Valeri Nichuskin

Big Question #1: Wie viel Entlastung bekommen die Superstars Radulov, Seguin und Benn? Die drei Musketiere haben die Stars mit ihrer Firepower bis in Runde 2 geballert im Vorjahr, mussten sich dann aber einem breiter aufgestellten Team aus Winnipeg geschlagen geben. Die Stellschrauben wurden aber eindeutig gezogen - Neuzugänge in diesem Bereich hören auf die Namen Pacioretty und Nichuskin. Wird das reichen?

Big Question #2: Hat die Torhütersuche ein Ende? Wir befinden uns erst in Jahr 2 der Ligageschichte, die Liste der ehemaligen oder aktiven Torhüter der Dallas Stars liest sich aber wie Memoiren aus einem halben Jahrzehnt. Lehtonen, Pavelec, Bishop, Neuvirth, Lassinanti, ... Wer wird hier die langfristige #1? Der talentierteste Name aus dieser Liste ist der letztgenannte Finne (er ist Schwede, Anm.d.Red.), kurzfristig dürfte aber wohl Neuvirth den Vorzug bekommen.

Prediction: 3rd Central, 5th Western Conference.
Hier soll es ja nur um eine Vorschau für die Regular Season gehen und da rechne ich den Stars ca eine identische Saison im Vergleich zum Vorjahr zu. Es wird zu einem soliden Playoffplatz reichen mit leichtem Abstand zur Spitze der Conference. Das Secondary Scoring sehe ich deutlich verbessert im Vergleich zur Vergangenheit, ein paar Fragezeichen lässt noch die Torhüterposition offen, dort sehe ich aber eher Luxusprobleme als wahre Probleme. Mit Dallas sollte man rechnen.

---------------------------------------------------------


Detroit Red Wings

Last Season: 39-31-12, 90 Punkte. 10th Eastern Conference.

Key Additions: Adam Clendening, Stefan Noesen

Key Departures: David Booth, Eric Tangradi, Thomas McCollum

Big Question #1: Aller guten Dinge sind 3? Bereits die dritte Amtszeit von GM Mads Nystrom bricht nun an in Motown und das Team könnte jegliche Unterstützung brauchen im Kampf um Punkte. Im vergangenen Jahr wurden die Playoffs nur knapp verpasst, die Cinderella Story der Rangers wäre also auch fast in Detroit möglich gewesen. Können sich die Wings nun auf ihren GM verlassen?

Big Question #2: Wie plant man in Detroit? Versucht man erneut in Richtung Playoffs zu gehen oder versucht man möglichst viele alte Zöpfe abzuschneiden um für die Zukunft besser darzustehen? Möglich ist beides, der Kader würde für beide Richtungen einige Spieler hergeben. Win now mit Kronwall und Zetterberg oder Win Later mit Mantha und Tatar?

Prediction: 5th Atlantic, 13th Eastern Conference.
Die Wings sind kein Playoffteam (mehr). Abgänge von Lidström und Datsyuk über die Jahre (und einige weitere mehr) haben den Zerfall des ehemals so erfolgreichen Core eingeleitet und man täte wohl gut dadran an einem neuen sehr erfolgreichen Core zu arbeiten. Aktuell ist der noch in seine Findungsphase und es braucht vermutlich noch eine Weile bis man bei der Original Six Franchise wieder an alte Erfolge anknüpfen kann aber fürs kommende Jahr halte ich die Playoffs für Detroit für unerreichbar.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Mi Nov 21, 2018 12:51 pm

Colorado Avalanche
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Sehen wir die "best Line in Hockey" auch in der GEHL? Landeskog - MacKinnon - Rantanen dominiert das Real Life Vorbild nach Belieben, in der GEHL sorgten sie zumindest gemeinsam bislang für wenig Magie. Wird sich das im neuen Jahr ändern?

Ich gehe davon aus, dass sich Colorado steigern wird. Leich gesagt, da sie ja in der abgelaufenen Saison den letzten Tabellenplatz belegten. Die Qualität im Kader ist vorhanden, es fehlt eigentlich nur an der richtigen Mischung um ein erfolgreiches Team auf die Beine zu stellen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wie konstant wird die Arbeit von GM goldenvio sichtbar sein? Der Kern des Grundes für die über alle Maßen miese Platzierung im Vorjahr war vor allem die mangelhafte Frequenz an Aktivität des GMs der Franchise. Scheinbar wurden hier andere Prioritäten gesetzt, im neuen Jahr gibts aber natürlich eine neue Chance alles besser zu machen.

Das dürfte auch einer der Hauptgründe sein, weshalb Colorado völlig unter Wert Letzter geworden ist. Es ist schwer hier eine brauchbare Prognose abgeben zu können, da es ein wenig wie mit einer Wundertüte ist... oder um Forrest Gump zu zitieren: "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie was man kriegt." - Die Colorado Avalanche sind demnach auch eine Schachtel Pralinen.

Prediction: 7th Central, 12th Western Conference.
Es ist mir nicht leicht gefallen, aber aufgrund möglicher Eventualitäten bezüglich der Aktivität von GM Goldenvio rechne ich hier lediglich mit einer geringen Verbesserung in dieser Saison. Abstand auf die hinteren Plätze, aber am Ende trotzdem auch deutlich außerhalb der Playoff-Ränge.

---------------------------------------------------------

Columbus Blue Jackets
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Tex Impact? Was der renommierte Kollege aus dem Ruhrgebiet angefasst hat, wurde zumeist zu Gold. Die Vita des neuen starken Mannes in Ohio liest sich ausgezeichnet und auch wenn noch nicht viele Änderungen zu verzeichnen sind personell so darf davon ausgegangen werden das die Blue Jackets deutlich besser postiert sein werden beim nächsten Erstellen einer solchen Prognose. Doch wie viel besser werden die Jackets sein?

Ich erwarte eine deutliche Steigerung bei den Blue Jackets. GM Tex bringt sehr viel Erfahrung aus anderen (alten) EHM-Ligen mit und ist bekannt als ehrgeiziger und durchweg motivierter GM. Wäre er nur eine Woche früher eingestiegen, bin ich mir sicher, hätte er Columbus am Ende sogar noch in die Playoffs geführt.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Was geschieht mit Panarin? Die Zeichen stehen auf eine langzeitige Vertragsverlängerung bei Artemi Panarin, doch wie sind die Pläne von GM Tex? 72 Punkte konnte Panarin in seiner ersten GEHL Saison verzeichnen, werden es noch mehr im Folgejahr gibt es quasi keine andere Wahl als alles dranzusetzen, den Russen weiterzuverpflichten.

Im Gegensatz zum RL geht in der GEHL eigentlich kein Weg an einer langfristigen Verpflichtung von Artemi Panarin vorbei. Er ist im besten Alter, einer der Top 20-Stürmer und um ihn kann Columbus in den nächsten Jahren durchaus ein mögliches Cup-Winning-Team aufbauen. Die Qualität ist vorhanden und GM Tex wird schon an den richtigen Schrauben drehen um die Blue Jackets auf Kurs zu bringen.

Prediction: 4th Metropolitan, 8th Eastern Conference.
Columbus sollte diese Saison in der Lage sein sich für die Playoffs zu qualifizieren. Ob es über den WC2-Spot hinaus geht bleibt abzuwarten, da die Metropolitan Division tatsächlich zu einer der stärksten Divisions gehört. Viel wird am Ende über die Fitness entschieden werden. GM Tex sollte sich also nicht auf einen Sprint sondern einen Marathon in Richtung Playoffs einstellen.

---------------------------------------------------------

Dallas Stars
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie viel Entlastung bekommen die Superstars Radulov, Seguin und Benn? Die drei Musketiere haben die Stars mit ihrer Firepower bis in Runde 2 geballert im Vorjahr, mussten sich dann aber einem breiter aufgestellten Team aus Winnipeg geschlagen geben. Die Stellschrauben wurden aber eindeutig gezogen - Neuzugänge in diesem Bereich hören auf die Namen Pacioretty und Nichuskin. Wird das reichen?

Max Pacioretty wurde ja bereits während der letzten Saison aus Montreal verpflichtet und mit Nichushkin kommt ein RFA nach kurzem Intermezzo in der KHL zurück nach Texas. Pacioretty dürfte sich inzwischen eingelebt haben und Nishushkin kennt die Franchise ja schon ganz gut - daher sollten die Stars in der neuen Saison deutlich unberechenbarer sein, aufgrund der dazu gewonnenen Flexibilität im Sturm. Wer weiß, vielleicht werden Radulov-Seguin-Benn ja auch mal hier und da getrennt wenn es dem Spiel gut tut. Dallas-GM Tschark könnte es sich nun auf jeden Fall erlauben.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Hat die Torhütersuche ein Ende? Wir befinden uns erst in Jahr 2 der Ligageschichte, die Liste der ehemaligen oder aktiven Torhüter der Dallas Stars liest sich aber wie Memoiren aus einem halben Jahrzehnt. Lehtonen, Pavelec, Bishop, Neuvirth, Lassinanti, ... Wer wird hier die langfristige #1? Der talentierteste Name aus dieser Liste ist der letztgenannte Finne, kurzfristig dürfte aber wohl Neuvirth den Vorzug bekommen.

Für den Moment wird wohl Michal Neuvirth der Starter im Kasten der Stars sein. Auf lange Sicht sehe ich hier aber den Schweden Wink Lassinanti vorne, vermutlich schon im Laufe der Saison. Wenn er die gewünschte Leistung bringt könnte Dallas sein Torwart-Problem erst einmal gelöst haben.

Prediction: 2nd Central, 4th Western Conference.
Ich gehe davon aus, dass die Dallas Stars eine ähnlich gute Platzierung hinlegen, wie in der abgelaufenen Saison. Das Team hat in der Breite ordentlich zugelegt und nicht auszudenken, wenn sich das dann auch nochmal leistungssteigernd auf die 1st Line um Radulov-Seguin-Benn auswirken sollte. Nicht ausgeschlossen, dass einer der drei Herren am Ende wieder die Scoringliste der GEHL anführen wird.

---------------------------------------------------------

Detroit Red Wings
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Aller guten Dinge sind 3? Bereits die dritte Amtszeit von GM Mads Nystrom bricht nun an in Motown und das Team könnte jegliche Unterstützung brauchen im Kampf um Punkte. Im vergangenen Jahr wurden die Playoffs nur knapp verpasst, die Cinderella Story der Rangers wäre also auch fast in Detroit möglich gewesen. Können sich die Wings nun auf ihren GM verlassen?

Fleißig wie ich bin habe ich meine "Hausaufgaben" bereits vor der erneuten Rückkehr von GM Mads_Nystrom gemacht, weshalb sich die Prognose auf die Red Wings ohne GM bezieht. Ob aller guten Dinge 3 sind wird sich erst noch zeigen müssen - sowohl was die Aktivität des GMs angeht, als auch die Leistung des Teams.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wie plant man in Detroit? Versucht man erneut in Richtung Playoffs zu gehen oder versucht man möglichst viele alte Zöpfe abzuschneiden um für die Zukunft besser darzustehen? Möglich ist beides, der Kader würde für beide Richtungen einige Spieler hergeben. Win now mit Kronwall und Zetterberg oder Win Later mit Mantha und Tatar?

In Detroit wird man vor einer schwierigen Aufgabe stehen. Zwar hat man einige junge und vielversprechende Spieler im Kader, allerdings auch einige ältere Spieler, die zusätzlich noch mit hochdotierten Langzeit-Verträgen ausgestattet sind. Letzteres macht es für die Red Wings nicht einfach langfristig zu planen, da es natürlich schwer ist solche "Ladenhüter" an den Mann bzw. die anderen Teams zu bringen. Buyouts sind keine Patentlösung, also kann es durchaus sein dass der ein oder andere Vertrag einfach ausgesessen werden muss.

Prediction: 6th Atlantic, 13th Eastern Conference.
Aufgrund der verspäteten Rückkehr von GM Mads_Nystrom sind mit dem Draft und der UFA-Phase natürlich wichtige Termine zur Saisonplanung versäumt worden. Für die Red Wings dürfte es daher schwierig werden sich gegen die durchweg verstärkte Konkurrenz am Ende durchsetzen zu können. Sehr wahrscheinlich geht es in dieser Saison hauptsächlich um die Teamfindung und Vorbereitung auf eine neue Ära in Hockeytown.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Do Nov 22, 2018 10:28 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Edmonton Oilers

Last Season: 34-42-6, 74 Punkte. 13th Western Conference.

Key Additions: Alex Petrovic, Alexei Emelin, Yannick Weber, Chris Wagner

Key Departures: Pat Maroon, Anton Slepchychev, Ziyat Paigin

Big Question #1: Wann platzt der Knoten bei McDavid? 83 Punkte als "zu wenig" zu bezeichnen mag auf den ersten Blick etwas sehr harsch daherkommen, DIE Hoffnung der Oilers konnte die gute Punkteausbeute aber nur mit einer -10 Wertung und fulminant verpassten Playoffs seines Teams verbinden. Daher steht über allem nicht die Freude über diese Ausbeute sondern vor allem die Frage: Ab wann kann man wirklich mit den Oilers rechnen?

Big Question #2: Wie gut sind diese Oilers wirklich? Es ist natürlich eine gewisse Last wenn man ständig mit der Gretzky Ära verglichen wird, dennoch ist unterm Strich zu vermerken, dass ein Team mit Spielern wie McDavid, Draisaitl oder Nugent-Hopkins mindestens mal im Rennen um die Playoffs vertreten sein sollte. Im ersten GEHL Jahr waren sie davon einige Stücke entfernt, wie wird es sich im zweiten Jahr verhalten?

Prediction: 5th Pacific, 9th Western Conference.
Guckt man sich die Vita mancher Spieler der Oilers an, so fragt man sich doch sehr verwundert wie eine Saison wie 17/18 zustande kommen konnte. Edmonton hat das Personal um im Playoffrennen zumindest mal ernsthafte Interessen darzustellen, wie erfolgreich das sein mag wird die Zeit zeigen. Ich gehe davon aus, dass sich dieses Team quasi nur steigern kann nach einer enttäuschenden Vorsaison. Personell wurde nicht viel verändert, von den Stars des Teams gilt es jetzt voranzugehen und die Oilers voranzubringen. I am looking at you, Leon.

---------------------------------------------------------


Florida Panthers

Last Season: 45-25-12, 102 Punkte. 4th Eastern Conference. 1-4 vs TBL.

Key Additions: Patrick Kane

Key Departures: Alex Barkov

Big Question #1: Wie kommt man unter den Salarycap? Die brennendeste Frage vermutlich ligaweit. Ex GM Scholli hinterließ ein Team weit über dem Salary Cap, welches nun gut daran tut ein Roster innerhalb der Ligaregeln auf die Beine zu stellen. Einige Dollar Gehalt gilt es hier noch einzusparen. Die Frage ist nicht OB es gelingt, sondern WIE.

Big Question #2: Kann das Team den Vorjahreserfolg wiederholen? Fakt ist: Kane und Toews sind wiedervereint. Vereint mit der Existenz von Zach Parise und dessen Vertrag sicher einer DER Gründe für Big Question #1 aber weiterer Fakt ist natürlich: Die beiden stehen für enorme Qualität und Erfahrung. Findet sich ein gängiges Lineup (unterhalb des Caps) um weiter als arge Konkurrenz für die Lightning darzustehen?

Prediction: 4h Atlantic, 12th Eastern Conference.
Ich vermute die vielen vielen Trades und einige weitere notwendigen Transactions um unter den Cap zu kommen werden ihren Tribut zollen müssen und der Vorjahreserfolg wird sich nicht erneut darstellen lassen. Die Panthers haben ein qualitativ gut besetztes Roster mit allerdings vielen teuren Verträgen und wenig Nachwuchs. Ein Win Now Team, dem ich aktuell das Siegen nicht so ganz zutrauen mag. Das Potential dieser Truppe steht und fällt natürlich mit einem potentiellen neuen GM.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Fr Nov 23, 2018 1:40 pm

Edmonton Oilers
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wann platzt der Knoten bei McDavid? 83 Punkte als "zu wenig" zu bezeichnen mag auf den ersten Blick etwas sehr harsch daherkommen, DIE Hoffnung der Oilers konnte die gute Punkteausbeute aber nur mit einer -10 Wertung und fulminant verpassten Playoffs seines Teams verbinden. Daher steht über allem nicht die Freude über diese Ausbeute sondern vor allem die Frage: Ab wann kann man wirklich mit den Oilers rechnen?

Bei den Oilers dürfte das Hauptproblem sein, dass man zu viele ähnliche Spieler im Sturm hat. Keine schlechten, ganz im Gegenteil... aber zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Ohne Frage sollte Connor McDavid auch diese Saison wieder Topscorer der Oilers sein, und da das Team am Ende der letzten Saison zumindest schon konstanter gespielt hat, sollte sich das auch positiv auf den Tabellenplatz auswirken. Unabhängig von möglichen Trades.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wie gut sind diese Oilers wirklich? Es ist natürlich eine gewisse Last wenn man ständig mit der Gretzky Ära verglichen wird, dennoch ist unterm Strich zu vermerken, dass ein Team mit Spielern wie McDavid, Draisaitl oder Nugent-Hopkins mindestens mal im Rennen um die Playoffs vertreten sein sollte. Im ersten GEHL Jahr waren sie davon einige Stücke entfernt, wie wird es sich im zweiten Jahr verhalten?

Ich denke viel hängt von der Saisonplanung im Allgemeinen ab. Wird GM Kalubi den Markt prüfen und eventuelle Puzzleteile gegen den ein oder anderen Top-6-Forward nach Alberta holen, oder vertraut er auf sein bestehendes Team? Ich persönlich rechne mit einem Blockbuster-Deal in Edmonton bis Januar 2019, eventuell sogar noch vor dem Roster Freeze im Dezember.

Prediction: 4th Pacific, 10th Western Conference.
Unter normalen Umständen dürfte es für Edmonton schwer werden einen der vorderen Plätze im Westen zu ergattern. Auch die beiden heiß begehrten Wildcard-Spots sind meiner Meinung nach durch die deutlich stärker anzusehende Central Division reserviert. Daher keine Playoffs in Edmonton, aber eine respektable und deutlich erfolgreichere Saison als zuletzt.

---------------------------------------------------------

Florida Panthers

Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie kommt man unter den Salarycap? Die brennendeste Frage vermutlich ligaweit. Ex GM Scholli hinterließ ein Team weit über dem Salary Cap, welches nun gut daran tut ein Roster innerhalb der Ligaregeln auf die Beine zu stellen. Einige Dollar Gehalt gilt es hier noch einzusparen. Die Frage ist nicht OB es gelingt, sondern WIE.

Bei den Panthers liegt schon einiges im Argen, das kann man nicht abstreiten. Durch das Mismanagement von Ex-GM Scholli ist Florida quasi handlungsunfähig zurück gelassen worden. Mal eben schnell das Roster anpassen funktioniert hier nicht, mit Ach und Krach wird man durch den getätigten Waive von Verteidiger Hjalmarsson unter die Capgrenze kommen - mit allerdings nur 20 Spielern im NHL-Kader! Für Ersatz ist derzeit kein Spielraum. Daher kann davon ausgegangen werden, dass noch im Oktober ein weiterer Großverdiener die Panthers verlassen wird - heißester Kandidat derzeit: Valtteri Filppula.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Kann das Team den Vorjahreserfolg wiederholen? Fakt ist: Kane und Toews sind wiedervereint. Vereint mit der Existenz von Zach Parise und dessen Vertrag sicher einer DER Gründe für Big Question #1 aber weiterer Fakt ist natürlich: Die beiden stehen für enorme Qualität und Erfahrung. Findet sich ein gängiges Lineup (unterhalb des Caps) um weiter als arge Konkurrenz für die Lightning darzustehen?

Trotz der derzeitigen Capsorgen bin ich mir sicher, dass die Panthers konkurrenzfähig bleiben und um die oberen Ränge mitspielen werden. Für den großen Sprung sind meiner Meinung nach aber, ähnlich wie in Edmonton, zu viele Köche bzw. Häuptlinge im Team. Das kann schnell zu internen Machtkämpfen und dadurch zu negativen Ergebnissen führen. Warten wir die Saison mal ab, vielleicht findet sich ein neuer GM der die Herausforderung in Florida nicht scheut.

Prediction: 3rd Atlantic, 4th Eastern Conference.
Wie bereits oben erwähnt: Florida sollte zumindest diese Saison sehr gut aufgestellt sein um einen der vorderen Plätze zu belegen und sowohl Rivale Tampa Bay als auch die Boston Bruins ärgern zu können. Was dann in den Playoffs oder der Offseason passiert und wie das Team danach aussieht... das steht auf einem anderen Papier bzw. in der 2019/2020-Ausgabe von "31 in 15".
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Fr Nov 23, 2018 1:54 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Los Angeles Kings

Last Season: 43-34-5, 91 Punkte. 9th Western Conference.

Key Additions: Joe Thornton, Lee Stempniak, Antoine Roussel

Key Departures: Mike Cammalleri, Marian Gaborik

Big Question #1: Ist der Core noch gut genug? Nun, bedenkt man das Alec Martinez und Tyler Toffoli abgegeben wurden waren die beiden vielleicht das Zünglein an der Waage welche am Ende gegen die Kings gesprochen hat. Man belegte am Ende Rang 9 und verpasste denkbar knapp die Playoffs. Ist der Core noch gut genug? Bereits Zwei Stanley Cups haben die Herren Quick, Doughty und Kopitar in ihrer Vita stehen doch taugen sie noch genug für einen dritten Streich?

Big Question #2: Wurde das Secondary Scoring durch die Verpflichtungen von Thornton und Stempniak gerettet? Der Sturm der Kings braucht dringend Aufbesserungen, umso verwunderlicher also der Abgang von Toffoli im Vorjahr. Vielleicht sehen wir auch einen Gabe Vilardi eher früher als später, in jedem Fall sollte man in LA gut Ausschau nach neuen Stürmern halten sobald die Gelegenheit sich ergibt. Der Ansatz nun auf Veteran Presence zu setzen halte ich für gar nicht mal so unklug, die Erfahrung von Thornton könnte vielen jungen Spielern Halt geben und für die entscheidenden Unterschied in engen Spielen sorgen.

Prediction: 6th Pacific, 11th Western Conference.
Die fehlende Tiefe besonders im Sturm wurde etwas bearbeitet, es spricht aber nicht besonders für die Kings wenn der beste Leftwing im Team ein kürzlich in Dallas nicht mehr erwünschter Antoine Roussel ist. Das soll Roussel gar nicht schmälern, das soll nur verdeutlichen wie schlecht die Kings zuvor aufgestellt gewesen sind. Hier gilt es noch viele Hausaufgaben zu erledigen bis die Kings wieder eine große Rolle spielen. Komplett chancenlos sind sie nicht, für die Playoffs sehe ich die Konkurrenz als zu stark an.

---------------------------------------------------------


Minnesota Wild

Last Season: 34-34-14, 82 Punkte. 10th Western Conference.

Key Additions: -

Key Departures: Chris Stewart, Michael Hutchinson

Big Question #1: Sehen wir wieder den wahren State of Hockey? Minnesota hat ein starkes, gut balanciertes Team. Das möchte ich hier gar nicht zur Debatte stellen. Im Vorjahr wirkten die Wild aber derart harmlos, dass man nicht einmal 40 Siege zusammenbekam. Für den Anspruch eines solchen Kaders ist das natürlich viel zu wenig. Personell wurde im Sommer nichts mehr verändert, nachdem es im Vorjahr einige Trades gab. Kapitän Mikko Koivu wird sich gewiss anstrengen einen guten letzten Eindruck zu hinterlassen, mit seinen 35 Jahren geht er in seine vermutlich vorletzte Saison in der NHL.

Big Question #2: Wie wird das Scoring aussehen in der neuen Saison? Topscorer im Vorjahr war Jason Zucker mit 64 Punkten. Möchte man in die Playoffs sind die insgesamt erzielten 230 Tore auch eindeutig zu wenig für die eigenen Ansprüche. Mit James Neal und David Perron, Luke Kunin oder eben Jason Zucker sowie Eric Staal oder Mikael Granlund ist viel Firepower im Haus. Nun muss man diese PS auf jeden Fall auf die Straße bringen.

Prediction: 6th Central, 13th Western Conference.
Im aktuellen Zustand sehe ich nicht besonders viel Regung in Minnesota. Das kann sowohl gut als auch schlecht sein. Zu viel Aktionismus bringt meist das Gegenteil des gewünschten, wenn man allerdings aus einer schlechten Ausgangslage kommt und gar nichts tut erscheint es mir unwahrscheinlich, dass sich die Lage wesentlich bessert. Aber zu den Fakten: Der Wild Kader ist sehr gut besetzt, die Umsetzung auf dem Eis war es im Vorjahr nicht. Sollte man noch an den richtigen Schrauben drehen steht hier ein für jeden Gegner gefährliches Team auf dem Eis, macht man alles wie im Vorjahr sehe ich wenig Chancen auf Besserung.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Sa Nov 24, 2018 9:10 am

Los Angeles Kings
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Ist der Core noch gut genug? Nun, bedenkt man das Alec Martinez und Tyler Toffoli abgegeben wurden waren die beiden vielleicht das Zünglein an der Waage welche am Ende gegen die Kings gesprochen hat. Man belegte am Ende Rang 9 und verpasste denkbar knapp die Playoffs. Ist der Core noch gut genug? Bereits Zwei Stanley Cups haben die Herren Quick, Doughty und Kopitar in ihrer Vita stehen doch taugen sie noch genug für einen dritten Streich?

Quick, Doughty und Kopitar werden nicht jünger. Das Zeitfenster für einen Cup Run schließt sich also so langsam in Los Angeles. Mit einem engagierten und motivierten GM dürfte bei den Kings daher bald eine neue Ära eingeleitet werden. Die Playoffs halte ich daher für unwahrscheinlich, sollte die Franchise weiterhin führerlos bleiben.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wurde das Secondary Scoring durch die Verpflichtungen von Thornton und Stempniak gerettet? Der Sturm der Kings braucht dringend Aufbesserungen, umso verwunderlicher also der Abgang von Toffoli im Vorjahr. Vielleicht sehen wir auch einen Gabe Vilardi eher früher als später, in jedem Fall sollte man in LA gut Ausschau nach neuen Stürmern halten sobald die Gelegenheit sich ergibt. Der Ansatz nun auf Veteran Presence zu setzen halte ich für gar nicht mal so unklug, die Erfahrung von Thornton könnte vielen jungen Spielern Halt geben und für die entscheidenden Unterschied in engen Spielen sorgen.

Thornton und Stempniak sind sehr erfahrene Spieler, aufgrund ihres Alters aber natürlich eher als Verstärkung in der Depth und als Mentoren für junge Spieler wie evtl. Gabe Vilardi verpflichtet. Die Kings verstärken sich also nur kurzzeitig und es wird sich zeigen, wie das Team bis zur Trade Deadline tatsächlich aussieht - wiederum vorausgesetzt es findet sich ein GM der die Herausforderung in Los Angeles nicht scheut.

Prediction: 5th Pacific, 11th Western Conference.
Wenn überhaupt sehe ich für die Kings nur die Möglichkeit einen der Wildcard Spots zu ergattern. Dafür ist aber einiges Glück bzw. Pech der Konkurrenz erforderlich, denn auch die Wildcard Spots dürften diese Saison sehr hart umkämpft sein in der Western Conference. Unter normalen Umständen sehe ich hier eher einen Rückschritt im Vergleich zur Vorsaison.

---------------------------------------------------------

Minnesota Wild
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Sehen wir wieder den wahren State of Hockey? Minnesota hat ein starkes, gut balanciertes Team. Das möchte ich hier gar nicht zur Debatte stellen. Im Vorjahr wirkten die Wild aber derart harmlos, dass man nicht einmal 40 Siege zusammenbekam. Für den Anspruch eines solchen Kaders ist das natürlich viel zu wenig. Personell wurde im Sommer nichts mehr verändert, nachdem es im Vorjahr einige Trades gab. Kapitän Mikko Koivu wird sich gewiss anstrengen einen guten letzten Eindruck zu hinterlassen, mit seinen 35 Jahren geht er in seine vermutlich vorletzte Saison in der NHL.

Schwer zu sagen. Ist ein Team erfolgreich heißt es "Never change a winning team", sind sie es nicht... nun ja. Die Qualität in Minnesota ist vorhanden. Ohne Zweifel. Das Team nicht zu verändern ist ein Ritt auf Messers Schneide - das kann gut gehen oder aber auch nicht. Die Mannschaft kennt sich, man ist eingespielt und die Automatismen sollten größtenteils schon früh in der Saison greifen. Ob dabei genug Zählbares heraus kommt muss sich zeigen, falls nicht hätte GM Mario Lemieu66 dann doch in der Offseason aktiv werden sollen. Aber: Hinterher ist man bekanntlich immer schlauer. Warten wir es ab.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wie wird das Scoring aussehen in der neuen Saison? Topscorer im Vorjahr war Jason Zucker mit 64 Punkten. Möchte man in die Playoffs sind die insgesamt erzielten 230 Tore auch eindeutig zu wenig für die eigenen Ansprüche. Mit James Neal und David Perron, Luke Kunin oder eben Jason Zucker sowie Eric Staal oder Mikael Granlund ist viel Firepower im Haus. Nun muss man diese PS auf jeden Fall auf die Straße bringen.

Ich wünsche den Wild, dass sie James Neal und David Perron wieder in die Erfolgsspur bekommen. Beide kamen mit großen Erwartungen im Verlauf der letzten Saison aus Vegas und besonders Perron legte in den ersten knapp 20 Spielen einen fulminanten Lauf hin und scorte wie verrückt. Daher halte ich es für möglich, dass die 64 Punkte von Jason Zucker aus dem Vorjahr überboten werden können. Ich sehe da David Perron als Topkandidat dafür - sollte er zu alter Form finden und die Saison überhaupt in Minnesota beenden.

Prediction: 5th Central, 8th Western Conference.
Die Wild haben viel Lehrgeld gezahlt in der abgelaufenen Saison, werden dies aber zu ihrem Vorteil nutzen können und sich den finalen Wildcard Spot in der Western Conference erkämpfen. Es könnte eine knappe Entscheidung werden, vielleicht ähnlich wie zwischen Buffalo und den Rangers im letzten Jahr.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Sa Nov 24, 2018 11:27 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Montreal Canadiens

Last Season: 32-39-11, 75 Punkte. 15th Eastern Conference.

Key Additions: Oscar Lindberg, Cory Emmerton, Carter Hutton, Pat Maroon

Key Departures: Ales Hemsky, Joe Morrow, Daniel Carr, Kyle Baun

Big Question #1: Ist dieser Sturm noch zu retten? Spätestens der Pacioretty Abgang hinterließ qualitativ große Lücken im Sturm der Habs, Alex Galchenyuk ist nahezu der einzige große Hoffnungsträger beim NHL Rekordchampion. Neuzugänge wie Maroon oder Emmerton dürften direkt mehr in die Verantwortung gezogen werden als sie es bei ihren Ex Teams hatten. Ein Merkmal, welches nicht unbedingt für die vorhandene Qualität im Sturm der Canadiens spricht.

Big Question #2: Ist Joe Veleno der neue Clayton Keller? Im Vorjahr konnte Clayton Keller mit einer selten dagewesenen Rookie Performance den persönlichen sowie den Trophäenschrank seines Teams um viele Pokale aufwerten. Nun stellt sich die große Frage, ob es Kandidaten gibt welche in die überdimensional großen Fußstapfen treten können. Ist Joe Veleno eine mögliche Antwort? Fakt ist: Der Third Overall des 2018er Drafts hat bereits einen NHL Vertrag unterschrieben und gemessen an der dünnen Personaldecke im Sturm der Canadiens könnte ihm viel Eiszeit bevorstehen. Reicht das für eine fulminante Rookie Saison?

Prediction: 7th Atlantic, 15th Eastern Conference.
Außer Carey Price, Shea Weber und Alex Galchenyuk muss man schon etwas suchen um Hoffnungsträger für die Canadiens zu finden. Joe Veleno könnte ein solcher sein, einem 18 Jahre alten Rookie sollte man aber nicht zu viel Last auf die Schultern legen. Die Canadiens haben Defizite in vielen Bereichen, welche im vergangenen Jahr bereits deutlich wurden und nicht entscheidend behandelt werden konnte bedingt durch einene fehlenden GM derzeit. Die Habs werden im Playoff-Rennen bereits frühzeitig keine große Rolle mehr spielen und dürften sich erneut hauptsächlich auf den Draft gut vorbereiten.

---------------------------------------------------------


Nashville Predators

Last Season: 39-28-15, 93 Punkte. 6th Western Conference. 1-4 vs DAL.

Key Additions: Dante Fabbro, Jaroslav Halak

Key Departures: Dan Hamhuis, Pekka Rinne, Matt Irwin

Big Question #1: Macht sich der Abgang von Pekka Rinne bemerkbar? Zweifelsohne hat Pekka Rinne in seiner Karriere viele Errungenschaften für und mit den Nashville Predators erreicht, nun hat er sich diesen Sommer für ein Karriereende entschieden. Seine Fußstapfen sind denkbar groß, sein Nachfolger dürfte sein letztjähriger Backup Juuse Saros werden. Saros konnte im Vorjahr in 25 Spielen 9 Spiele gewinnen.

Big Question #2: Können die Predators das große Potential dieses Kaders dieses Jahr besser umsetzen? Zugegeben: Rinnes Abgang tut natürlich weh, an anderer Stelle sind die Predators aber in jedem Mannschaftsteil exzellent besetzt und das Ausscheiden in Runde 1 gegen die Stars ist zwar keine Schande, dürfte aber unter den Erwartungen an diesen sehr gut bestückten Kader liegen. Stars wie PK Subban, Filip Forsberg, Ryan Johansen oder Roman Josi klingen einfach nicht nach Erstrundenaus. Die Playoffs erreichen dürfte also eigentlich eher die Pflicht als die Kür darstellen für die Nashville Predators.

Prediction: 2nd Central, 3rd Western Conference.
Wie bereits im letzten Absatz angeklungen ist, sollte das generelle Erreichen der Playoffs für die Predators gänzlich außer Frage stehen. Einzige Frage ist wie viel Souveränität hier am Ende erkennbar ist. Im Vorjahr konnten die Predators wenig überzeugen, die Playoffs wurden zwar erreicht aber auch schnell wieder verlassen. Neuer Hoffnungsträger ist allen voran der neue GM Bolautus. Wie viel Erfolg kann er den Predators einhauchen?
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am So Nov 25, 2018 10:15 am

Montreal Canadiens
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Ist dieser Sturm noch zu retten? Spätestens der Pacioretty Abgang hinterließ qualitativ große Lücken im Sturm der Habs, Alex Galchenyuk ist nahezu der einzige große Hoffnungsträger beim NHL Rekordchampion. Neuzugänge wie Maroon oder Emmerton dürften direkt mehr in die Verantwortung gezogen werden als sie es bei ihren Ex Teams hatten. Ein Merkmal, welches nicht unbedingt für die vorhandene Qualität im Sturm der Canadiens spricht.

Offensiv wird es für die Canadiens sicherlich ein schwieriges Jahr werden. Hier fehlt es derzeit eindeutig an Tiefe und der nötigen Konstanz Tore zu schießen. Zwar hat man mit Joe Veleno und Ryan Poehling zwei vielversprechende Rookies im Kader, aber es wird noch 1-2 Jahre dauern bis sie tatsächlich das Niveau erreicht haben, das Montreal da vorne dringend benötigt. Bis dahion dürften hauptsächlich Drouin und Galchenyuk im Fokus stehen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Ist Joe Veleno der neue Clayton Keller? Im Vorjahr konnte Clayton Keller mit einer selten dagewesenen Rookie Performance den persönlichen sowie den Trophäenschrank seines Teams um viele Pokale aufwerten. Nun stellt sich die große Frage, ob es Kandidaten gibt welche in die überdimensional großen Fußstapfen treten können. Ist Joe Veleno eine mögliche Antwort? Fakt ist: Der Third Overall des 2018er Drafts hat bereits einen NHL Vertrag unterschrieben und gemessen an der dünnen Personaldecke im Sturm der Canadiens könnte ihm viel Eiszeit bevorstehen. Reicht das für eine fulminante Rookie Saison?


Ich denke nicht. Keller hatte den Vorteil in einem überraschend gut aufgestellten Team spielen zu dürfen und hat sich so in einen echten Rausch gespielt. Natürlich könnte man überlegen Galchenyuk auf den linken Flügel zu ziehen und Veleno Center in der 1st Line spielen zu lassen, mit Drouin auf rechts. Da sehe ich Veleno aber definitiv noch nicht. Er wird seine Eiszeit bekommen, das dürfte sicher sein. Allerdings eher in der 3ten Reihe - und dann wird man im Januar sehen, wie er sich bisher entwickelt hat und weiter planen.

Prediction: 5th Atlantic, 12th Eastern Conference.
Für die Canadiens wird es diese Saison primär darum gehen die richtigen Reihen zu finden - also passende Chemie zwischen den Spielern und Automatismen. Auch wie sich die jungen Spieler an der Seite der alten Hasen entwickeln wird nicht uninteressant sein. Ich schließe nicht aus, dass man in Montreal vor der Trade Deadline über den ein oder anderen weiteren großen Deal (ähnlich wie bei Pacioretty) nachdenkt.

---------------------------------------------------------

Nashville Predators
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Macht sich der Abgang von Pekka Rinne bemerkbar? Zweifelsohne hat Pekka Rinne in seiner Karriere viele Errungenschaften für und mit den Nashville Predators errungen, nun hat er sich diesen Sommer für ein Karriereende entschieden. Seine Fußstapfen sind denkbar groß, sein Nachfolger dürfte sein letztjähriger Backup Juuse Saros werden. Saros konnte im Vorjahr in 25 Spielen 9 Spiele gewinnen.

Natürlich wirft Pekka Rinne einen riesigen Schatten voraus in Nashville, ohne Frage. Aber ich halte Saros für einen sehr, sehr guten Goalie, der mit der nötigen Spielpraxis und Konstanz durchaus zur Top 5 der Liga gehören könnte. Die Bilanz der letzten Saison (9-10-3, 3.09 GAA) ist zwar ernüchternd... aber kaum ein Backup-Goalie konnte bisher überzeugen. Ich bin mir sicher: Spielt Saros jeden zweiten, dritten Abend wird er auch in Schwung kommen und eine enorme Stütze für die Predators sein.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Können die Predators das große Potential dieses Kaders dieses Jahr besser umsetzen? Zugegeben: Rinnes Abgang tut natürlich weh, an anderer Stelle sind die Predators aber in jedem Mannschaftsteil exzellent besetzt und das Ausscheiden in Runde 1 gegen die Stars ist zwar keine Schande, dürfte aber unter den Erwartungen an diesen sehr gut bestückten Kader liegen. Stars wie PK Subban, Filip Forsberg, Ryan Johansen oder Roman Josi klingen einfach nicht nach Erstrundenaus. Die Playoffs erreichen dürfte also eigentlich eher die Pflicht als die Kür darstellen für die Nashville Predators.

Normalerweise wäre ich da ganz bei dir, Bob. Allerdings hat es Nashville, aufgrund der Beurlaubung von Ex-GM Hansi, versäumt in der Offseason tätig zu werden und das Team weiter zu verstärken. Muss natürlich nicht schlecht sein, allerdings kommt auch noch der Faktor dazu, dass mit Neu-GM Bolautus ein Rookie die Predators übernommen hat. Für mich ist es daher schwer einzuschätzen wie das Team am Ende wirklich da steht. Aufgrund der mangelnden Erfahrung des GMs halte ich es für nicht ausgeschlossen, dass die Saison 2018/2019 eher ein Lehrjahr für ihn und die Franchise wird.

Prediction: 4th Central, 7th Western Conference.
Die Platzierung klingt schlechter als sie am Ende tatsächlich sein wird. Das liegt einfach daran, dass meiner Meinung nach die Central Division diese Saison sehr stark sein wird und eben nur die besten drei Teams aus jeder Division gesetzt sind. Für Nashville wird es aber keinen Unterschied machen wo sie am Ende stehen. erreichen sie die Playoffs, sollten sie, unabhängig von der Position, diesmal in der Lage sein Runde 1 zu überstehen.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am So Nov 25, 2018 12:06 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

New Jersey Devils

Last Season: 47-28-7, 101 Punkte. 5th Eastern Conference. 3-4 vs CAR.

Key Additions: Tyler Bozak, Connor Carrick

Key Departures: Keith Kinkaid, Dan Girardi, Oscar Lindberg, Jimmy Hayes

Big Question #1: Wie lange kann GM Horazor diesen teuren Kader beisammen halten? Im vergangenen Jahr wurden mit Seabrook und Voracek zwei hervorragende Spieler geholt, die das Team natürlich verbessert haben aber auch die Gehaltsstruktur der Devils komplett gesprengt haben. Beide zusammen verdienen ca 15 Mio Dollar, kaum ein Duo in der Liga kommt so teuer daher. Bedenkt man einige auslaufende Verträge gerade bei jüngeren Spielern, muss man sich doch fragen wie lange das so gutgehen kann.

Big Question #2: Kann Nico Hischier ins Rampenlicht treten? Der First Overall 2017 blickt auf eine eher ernüchternde Saison 2017/18 zurück, konnte sich lediglich mit 36 Punkten am Erfolg seines Teams beteiligen. 7 Tore für einen First Overall sind definitiv zu wenig, wie viele können wir nun also im zweiten Jahr erwarten? Problematisch für ihn ist natürlich das ein anderer ehemaliger Toppick, Taylor Hall, ebenfalls seine Position innehat und ihm somit ein Stück Eiszeit klaut. Das sollte den vermeintlich besten Spieler eines kompletten Jahrgangs aber eigentlich nicht davon abhalten erfolgreiches Hockey zu spielen.

Prediction: 2nd Metropolitan, 4th Eastern Conference.
Die Devils sind exzellent besetzt, konnten über weite Strecken der Vorsaison überzeugende Leistungen abrufen. Es gibt wenig Gründe anzuzweifeln, dass sich das großartig ändern wird wenn die neue Saison beginnt. Hall, Voracek und Co brauchen sich vor niemandem zu verstecken, allerdings ist jetzt vermutlich auch jeder auf der Hut wenn die Devils in der Stadt sind. Die souveränen Leistungen im Vorjahr waren von wenig Experten prophezeiht worden, die Devils haben sich aber nun in den Fokus vieler gespielt.

---------------------------------------------------------


New York Islanders

Last Season: 32-39-11, 79 Punkte. 14th Eastern Conference.

Key Additions: Linus Söderström, Joe Colborne, Joe Morrow

Key Departures: Nikolai Kulemin, Jaroslav Halak, Dennis Seidenberg, Shane Prince

Big Question #1: Calder incoming? Nachdem Jaroslav Halak im Sommer nach Nashville gewechselt ist, ist nun der Weg frei für Goalie Talent Linus Söderström. Der 22 Jahre alte Goalie konnte sich im Vorjahr in der SHL in einer Profiliga messen, nun darf er sich in der besten Liga der Welt beweisen. Sollte er straucheln, steht mit Greiss der letztjährige Starter bereit um den Islanders die nötige Stabilität zu geben. Söderström dürfte langfristig aber die #1 im Tor werden und vielleicht gibt es auch ähnliche Arbeitsteilung bei den Goalies wie im anderen Teil der Stadt bei den Rangers, wo Henrik Lundqvist und sein Nachfolger "Bäumchen wechsel dich" spielen.

Big Question #2: In welche Richtung wird es gehen? Die Islanders haben zweifelsohne einen besseren Kader als es die Vorjahresplatzierung darstellt, doch wie gut können sie sich postieren im neuen Jahr? Man sollte den Effekt eines vorhanden GMs natürlich nicht vergessen, der fehlt aktuell noch und so ungewiss wie dieser Fakt nun aktuell ist, so ungewiss ist auch wo wir die Islanders am Ende der Saison sehen.

Prediction: 8th Metropolitan, 11th Eastern Conference.
Vermutlich können die Islanders einen Sprung nach vorne machen, vermutlich sind sogar 80-100 Punkte gar nicht so unrealistisch für dieses Team. Aber die Konkurrenz schläft nicht und man spielt sicherlich in der aktuell besseren Division der Eastern Conference und wird sich vermutlich hinten anstellen müssen wenn die Playoffränge verteilt werden. Die Islanders sind besonders im Sturm mit Tavares, Lee, Barzal und Co sehr gut aufgestellt und in einer Liga wo die Ballermänner einen zum Cup schießen dürfte vieles denkbar sein. Die zentrale Frage ist nur: Verpflichten sie einen GM, der dieses Potential aus der Truppe rausholen kann?
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am So Nov 25, 2018 3:39 pm

New Jersey Devils
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie lange kann GM Horazor diesen teuren Kader beisammen halten? Im vergangenen Jahr wurden mit Seabrook und Voracek zwei hervorragende Spieler geholt, die das Team natürlich verbessert haben aber auch die Gehaltsstruktur der Devils komplett gesprengt haben. Beide zusammen verdienen ca 15 Mio Dollar, kaum ein Duo in der Liga kommt so teuer daher. Bedenkt man einige auslaufende Verträge gerade bei jüngeren Spielern, muss man sich doch fragen wie lange das so gutgehen kann.

Hier kann ich mich der Besorgnis aufgrund der möglichen Gehaltsprobleme nur anschließen. Die Devils haben natürlich sehr gut aufgerüstet, dürften aber wohl eher nicht bis zur Trade Deadline mit exakt diesem Kader auf dem Eis stehen. Gut möglich, dass sich GM Horazor ein wenig Puffer erspielen möchte, um dann Änderungen am Kader vorzunehmen und trotzdem noch in die Playoffs einzuziehen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Kann Nico Hischier ins Rampenlicht treten? Der First Overall 2017 blickt auf eine eher ernüchternde Saison 2017/18 zurück, konnte sich lediglich mit 36 Punkten am Erfolg seines Teams beteiligen. 7 Tore für einen First Overall sind definitiv zu wenig, wie viele können wir nun also im zweiten Jahr erwarten? Problematisch für ihn ist natürlich das ein anderer ehemaliger Toppick, Taylor Hall, ebenfalls seine Position innehat und ihm somit ein Stück Eiszeit klaut. Das sollte den vermeintlich besten Spieler eines kompletten Jahrgangs aber eigentlich nicht davon abhalten erfolgreiches Hockey zu spielen.


Hischier hat natürlich viel Lehrgeld zahlen müssen in der abgelaufenen Saison. Man darf aber auch nicht vergessen, dass New Jersey die meiste Zeit ohne aktiven GM durch die Saison gegangen ist und Hischier sich seitdem dann doch auch um einiges weiter entwickelt hat. Ich habe da keinerlei Bedenken, was seine Punkteausbeute in der Saison 2018/2019 angeht. Mit den richtigen Sturmpartnern dürfte er die 36 Punkte aus seiner Rookie-Saison problemlos in den Schatten stellen.

Prediction: 3rd Metropolitan, 6th Eastern Conference.
New Jersey gehört definitiv zu den Teams in der Liga, die schwer über einen längeren Zeitraum einzuschätzen sind. Ob Hall und Voracek die Devils quasi im Alleingang nach vorne schießen bleibt abzuwarten. Wichtig wird auch das 2nd Line Scoring um Spieler wie Zajac, Palmieri und Johansson sein. Nach dem Abgang von Oscar Lindberg fehlen mir außerdem die klassischen Arbeitstiere im Kader, die der alles andere als gut besetzten Abwehr der Devils auch mal Unterstützung geben.

---------------------------------------------------------

New York Islanders
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Calder incoming? Nachdem Jaroslav Halak im Sommer nach Nashville gewechselt ist, ist nun der Weg frei für Goalie Talent Linus Söderström. Der 22 Jahre alte Goalie konnte sich im Vorjahr in der SHL in einer Profiliga messen, nun darf er sich in der besten Liga der Welt beweisen. Sollte er straucheln, steht mit Greiss der letztjährige Starter bereit um den Islanders die nötige Stabilität zu geben. Söderström dürfte langfristig aber die #1 im Tor werden und vielleicht gibt es auch ähnliche Arbeitsteilung bei den Goalies wie im anderen Teil der Stadt bei den Rangers, wo Henrik Lundqvist und sein Nachfolger "Bäumchen wechsel dich" spielen.

Hier kann ich mich Bob nur anschließen. Bei den Islanders wird man Söderström definitiv genügend Spiele absolvieren lassen, da Thomas Greiss auch nicht jünger wird und nicht unbedingt ein unumstrittener Starter ist. Es bleibt natürlich abzuwarten wie Linus Söderström mit dem Druck umgeht. Es ist dann doch ein gewaltiger Unterschied von der schwedischen SHL zur NHL. Er wird aber sicherlich Bis Ende November Zeit bekommen sich zu beweisen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: In welche Richtung wird es gehen? Die Islanders haben zweifelsohne einen besseren Kader als es die Vorjahresplatzierung darstellt, doch wie gut können sie sich postieren im neuen Jahr? Man sollte den Effekt eines vorhanden GMs natürlich nicht vergessen, der fehlt aktuell noch und so ungewiss wie dieser Fakt nun aktuell ist, so ungewiss ist auch wo wir die Islanders am Ende der Saison sehen.

Wichtig für die Islanders ist hier, dass sie es geschafft haben Kapitän John Tavares langfristig zu binden. Auch sonst ist das Team wirklich alles andere als schlecht aufgestellt. Es fehlt aber noch an der richtigen Mischung - und die lässt sich ohne GM nur sehr, sehr schwer finden. Die Mannschaft benötigt eine Handschrift um ihr Potential tatsächlich entfalten zu können.

Prediction: 8th Metropolitan, 14th Eastern Conference.
Die Islanders sind, neben den Washington Capitals, die derzeit einzige Franchise ohne GM in der Metropolitan Division. Im Gegensatz zu Washington hatten die Islanders aber auch schon in der letzten Saison mit den Ergebnissen zu kämpfen. Die Konkurrenz schläft nicht und deshalb glaube ich nicht, dass es in Brooklyn im April 2019 irgendeinen Grund zum Feiern geben wird.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Mo Nov 26, 2018 10:50 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

New York Rangers

Last Season: 41-32-9, 91 Punkte. WC2 Eastern Conference. 4-2 vs BOS, 4-2 vs TBL, 4-1 vs CAR, 1-4 vs ARI.

Key Additions: Anton Slephyshev, Ilya Lyubushkin

Key Departures: Brayden McNabb, Matt Puempel

Big Question #1: Geht die Cinderella Story weiter? Zur selben Stelle im Vorjahr hätte wohl niemand mit den Rangers gerechnet. Hat auch niemand. Nicht mal der eigene GM hätte sich erträumen können, was das Jahr 2017/18 für ihn bedeuten würde. Zuerst ein Foto Finish mit den Buffalo Sabres und am Ende gewinnt man das Rennen und darf Playoffs spielen, dann tanzt man die gesamte Eastern Conference aus und darf sich am Ende lediglich den Überfliegern aus Arizona geschlagen geben. Wiederholungspotential? Absolut gegeben! Natürlich müssen sich die Rangers in der 82 Spiele Variante der Saison, sprich der Regular Season, sicher dem ein oder anderen geschlagen geben - ein Playoffplatz erreichen sollte als Vorjahresfinalist aber absolut möglich sein. Dürfte in der Metropolitan Division sicher nicht leichter geworden sein, die Rangers haben aber das Quäntchen Glück scheinbar im Abo gebucht.

Big Question #2: Wie lange kann Henrik Lundqvist noch ein Top Goalie sein? Zugegeben, mit seinem Nachfolger bereits im Roster drängt sich diese Frage nicht gerade auf aber einer DER Schlüssel für den Erfolg im Vorjahr war die nach wie vor exzellente Performance von King Henrik Lundqvist. 36 Jahre ist er nun alt, sein Vertrag in Manhattan läuft noch schlanke drei Jahre. Doch wie lange kann er dieses Leistungsniveau halten? Und was geschieht, wenn er es nicht mehr kann? Einen Backup mit 8,5 Millionen Dollar Jahresgehalt kann sich wohl niemand leisten.

Prediction: 3rd Metropolitan, 5th Eastern Conference.
Nur um es nochmal deutlich zu machen: Hier steht eine Analyse über ein Team, welches kürzlich Teilnehmer des Stanley Cup Finals war. Aber ja, das macht sie nicht automatisch zum Titelfavoriten im Jahr danach. Dennoch sind die Rangers ein ernstzunehmender Gegner. Das hat ein Großteil der Eastern Conference ab März spüren dürfen, als die Rangers zu ihrem großen Lauf angesetzt haben, der erst im Juni von den Coyotes gestoppt wurde. Ich traue den Rangers dieses mal einen solideren Playoffplatz zu als noch im Vorjahr.

---------------------------------------------------------


Ottawa Senators

Last Season: 36-38-8, 80 Punkte. 13th Eastern Conference.

Key Additions: Colin White, Luca Sbisa, GM tiXfoX

Key Departures: Mark Borowiecki, Andrew Hammond, Chris Wideman, Johnny Oduya

Big Question #1: Wie geht der neue GM mit den Verträgen um? In Ottawa konnte man sich zuletzt zumindest nicht nur über Höchstleistungen verwundert die Augen reiben sondern auch gerne mal um die Höhen der Gehälter manches Spielers der Truppe aus der kanadischen Hauptstadt. Bereits eine kleine Zahl Spieler nimmt hier einen Großteil des 75 Millionen Gehaltslimits ein für die Senators. Wie wird hier gehandelt? Kann man Gehalt abbauen bevor die Saison endet?

Big Question #2: Welchen Vertrag bekommt Erik Karlsson? Ob man EK65 verlängert sollte denke ich überhaupt niemand in Frage stellen, die eigentliche Frage ist: Wie klärt man die erstgenannte Frage und wie hoch wird das neue Gehalt des wohl besten Defenders der Liga? Wenn Erfolg einkehren sollte in Ottawa, so wird er gewiss auch auf Karlsson zurückzuführen sein. Er sollte also wohl fast jedes Gehalt wert sein welches man ihm geben kann. Doch wie viel hat Ottawa am Ende auf der hohen Kante für seinen Superstar?

Prediction: 6th Atlantic, 14th Eastern Conference.
Nach aktuellem Stand sind noch einige deutlich zu teure Verträge zugegen bei den Senators. Das schmälert natürlich nicht die Leistung des Teams, sehr wohl aber die Möglichkeit besonders in der Tiefe den Kader zu verstärken. Das hat auch das Interim Management im Sommer bei den Sens feststellen dürfen bevor kürzlich GM tiXfoX übernahm. Es gibt bereits viele Gerüchte über mögliche Abgänge bei den Sens, der aktuelle Kader wirkt leider nicht gut genug für eine ernsthafte Rolle im Rennen um die Playoffs. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Kader und somit die Chancen der Sens im Laufe der nächsten Wochen so verändern.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Di Nov 27, 2018 10:30 am

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Philadelphia Flyers

Last Season: 33-41-8, 74 Punkte. 16th Eastern Conference.

Key Additions: Evander Kane, Vincent Trochek, Tim Schaller

Key Departures: Sean Couturier, Brandon Manning, Anthony Stolarz

Big Question #1: Bekommt dieses Team die Zeit zusammenzuwachsen? Die Fanbase in Philly ist nicht gerade für ihre unbändige Geduld bekannt, der Kader der Flyers mit wenigen Ausnahmen aber primär mit entwicklungsfähigen Spielern bestückt. Kann das gutgehen? Herren wie Morin in der Defense oder Hart im Tor stehen noch ganz am Anfang ihrer Karriere und dürften entsprechend nicht direkt das Format von Spieler sein, welches sie mal sein können. Mit Evander Kane wurde nun aber jemand für all diejenigen verpflichten, die sich um die Qualität ihres Teams fürchten. Kane hilft sofort bzw bis 2025 weiter um den ein oder anderen Sieg mehr einzufahren.

Big Question #2: Schaut man in die Vita einiger Flyers Spieler so beginnt man zu hoffen, dass die Flyers ein paar starke Ärzte im Team haben. 7 Millionen Dollar Mann Evander Kane hat in seiner gesamtem Laufbahn nie 82 Spiele in einer Saison bestritten. Auch Shayne Gostisbehere gilt nicht als der Iron Man schlechthin. Letzendlich ist das Thema Verletzungen bei den Flyers aber das selbe wie bei allen anderen Teams auch: Sie passieren nun mal in einem schnellen Sport voller Bodychecks und schnellen Schlagschüssen, bei den Flyers ist das eigentliche Problem: Die Schlüsselspieler zu ersetzen dürfte eng werden. Das Farmteam besteht größtenteils aus überteuerten NHL Bottom Line Spielern und bringt so also auch wenig Hilfe sollte was ernsthaftes mal passieren. Ist man hier gut genug postiert?

Prediction: 7th Metropolitan, 10th Eastern Conference.
Viel Luft nach unten gab es ja nun nicht mehr bedenkt man die rote Laterne aus dem Vorjahr, man sollte aber die ein oder andere Lehre aus der verkorksten Vorsaison gezogen haben und somit besser ins neue Jahr gehen können. Die Flyers haben einiges an Personal ausgetauscht, Voracek und Couturier sind beispielsweise nicht mehr da. Dennoch ist das Team gerade in der Spitze gut besetzt, die Breite hingegen ist eher mau. Weiterer Faktor für möglichen Erfolg oder Misserfolg dürfte (wie ja schon fast traditionell in Philadelphia) die Torhüterposition sein. Da hat man zwar nicht Ilya Bryzgalov wieder ausgebuddelt aber mit Carter Hart dürfte einem 20 jährigen Rookie dort viel zugetraut werden.

---------------------------------------------------------


Pittsburgh Penguins

Last Season: 44-29-9, 97 Punkte. 3-4 vs WSH.

Key Additions: Casey DeSmith, Teodors Bulgers

Key Departures: Conor Sheary, Antti Niemi

Big Question #1: Wie stecken die Pens das Vorjahr weg? Angetreten war man in der GEHL Premieren Saison als amtierender Champion, rausgegangen ist man aus der Saison mit einer wenig überzeugenden Regular Season und mit noch weniger überzeugenden Playoffs. Man kämpfte sich nach einem 0-3 Rückstand gegen den Erzrivalen aus DC zwar noch ran, konnte den entscheidenden vierten Sieg aber nicht erringen. Nun die Frage: Wie viel von den "alten" Penguins, die souverän von Sieg zu Sieg ziehen steckt noch in diesem Team? Qualitativ ist Pittsburgh nach wie vor eine der bestbesetzten Teams der Liga, doch sind die Spieler mittlerweile einfach "satt" vom Erfolg?

Big Question #2: Hat man die Chance verpasst, im Sommer nochmal nachzulegen? Auf der Haben-Seite hat Pittsburgh im Sommer niemanden verpflichtet, mit 264 Toren stellte man den schwächsten Angriff aller Eastern Conference Playoff Teams. Reicht die vorhandene Qualität aus, um dieses Defizit zu beseitigen? An Crosby hat es am Ende ganz gewiss nicht gelegen, er legte mit 94 Punkten einer der besten Saison der letzten Jahre hin und blieb verletzungsfrei.

Prediction: 5th Metropolitan, 8th Eastern Conference.
Playoffs ohne die Penguins werden quasi unmöglich sein solang Sidney Crosby noch selbstständig seine Schlittschuhe zuschnüren kann. Da er im Sommer aber keinerlei Unterstützung zur Seite bekommen hat und außer ihm niemand in der Nähe einer PPG Pace zu finden war, könnte es erneut knapp werden. Die Eastern Conference war schon im Vorjahr sehr eng beinander von den Punkten, das dürfte sich wenig geändert haben. Im Vergleich zum Vorjahr sind aber alle mindestens mal ein Jahr vertrauter mit ihren Teams - wer jetzt also sein Potential nicht wirklich abhebt wird hier zu kämpfen haben. Kriegt man Crosby, Malkin und Kessel zum laufen so könnte vielleicht sogar der Divisiontitel wieder in Reichweite sein. Aus mir sprechen hier aber die Eindrücke des Vorjahres und die lassen solche Gedanken aktuell eher wenig zu.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Di Nov 27, 2018 12:44 pm

New York Rangers
Bob McKenzie schrieb: Big Question #1: Geht die Cinderella Story weiter? Zur selben Stelle im Vorjahr hätte wohl niemand mit den Rangers gerechnet. Hat auch niemand. Nicht mal der eigene GM hätte sich erträumen können, was das Jahr 2017/18 für ihn bedeuten würde. Zuerst ein Foto Finish mit den Buffalo Sabres und am Ende gewinnt man das Rennen und darf Playoffs spielen, dann tanzt man die gesamte Eastern Conference aus und darf sich am Ende lediglich den Überfliegern aus Arizona geschlagen geben. Wiederholungspotential? Absolut gegeben! Natürlich müssen sich die Rangers in der 82 Spiele Variante der Saison, sprich der Regular Season, sicher dem ein oder anderen geschlagen geben - ein Playoffplatz erreichen sollte als Vorjahresfinalist aber absolut möglich sein. Dürfte in der Metropolitan Division sicher nicht leichter geworden sein, die Rangers haben aber das Quäntchen Glück scheinbar im Abo gebucht.

Ich sehe das Erreichen der Playoffs für die Rangers nicht als Selbstläufer. Auch das von meinem geschätzten Kollegen Bob McKenzie erwähnte Glück ist irgendwann mal aufgebraucht. Ich sehe da zwei bis drei Teams vor den Rangers, die in der vergangenen Saison (überraschend) die Playoffs verpasst haben. Da wird der jeweilige GM mit aller Macht versuchen, dass sich das Scheitern nicht wiederholt.

Bob McKenzie schrieb: Big Question #2: Wie lange kann Henrik Lundqvist noch ein Top Goalie sein? Zugegeben, mit seinem Nachfolger bereits im Roster drängt sich diese Frage nicht gerade auf aber einer DER Schlüssel für den Erfolg im Vorjahr war die nach wie vor exzellente Performance von King Henrik Lundqvist. 36 Jahre ist er nun alt, sein Vertrag in Manhattan läuft noch schlanke drei Jahre. Doch wie lange kann er dieses Leistungsniveau halten? Und was geschieht, wenn er es nicht mehr kann? Einen Backup mit 8,5 Millionen Dollar Jahresgehalt kann sich wohl niemand leisten.

Ich gehe davon aus, dass Lundqvist seine Karriere im Big Apple beenden wird. Ob er tatsächlich noch seine 3 Jahre Vertrag erfüllt bleibt abzuwarten. Spannend wird es, wenn Shestyorkhins Entry Level Contract ausläuft und der King da immer noch aktiv sein sollte. Ich rechne in New York mit einer Arbeitsteilung von 60-40 für Shestyorkhin.

Prediction: 7th Metropolitan, 11th Eastern Conference.
Was die Platzierung am Ende der Regular Season angeht bin ich, wie anfangs bereits erwähnt, nicht so überzeugt vom wieder erfolgreichen Abschneiden der Rangers. Natürlich kann ich mit meiner Prognose auch komplett daneben liegen, aber es gibt eben auch einige Teams, die meiner Meinung nach letzte Saison deutlich unter Wert gespielt haben. Und mit diesen Teams rechne ich einfach in der neuen Spielzeit vor den Rangers.

---------------------------------------------------------

Ottawa Senators

Bob McKenzie schrieb: Big Question #1: Wie geht der neue GM mit den Verträgen um? In Ottawa konnte man sich zuletzt zumindest nicht nur über Höchstleistungen verwundert die Augen reiben sondern auch gerne mal um die Höhen der Gehälter manches Spielers der Truppe aus der kanadischen Hauptstadt. Bereits eine kleine Zahl Spieler nimmt hier einen Großteil des 75 Millionen Gehaltslimits ein für die Senators. Wie wird hier gehandelt? Kann man Gehalt abbauen bevor die Saison endet?

Da hab ich überhaupt keine Bedenken. Vermutlich ist es eher unwahrscheinlich, dass Neu-GM tiXfoX auf die Schnelle diverse Großverdiener zum Teufel jagt, aber nach einer gewissen Eingewöhnungsphase halte ich es für wahrscheinlich, dass bis Ende November (ingame) der ein oder andere capentlastende Deal eingetütet wird.
Bob McKenzie schrieb: Big Question #2: Welchen Vertrag bekommt Erik Karlsson? Ob man EK65 verlängert sollte denke ich überhaupt niemand in Frage stellen, die eigentliche Frage ist: Wie klärt man die erstgenannte Frage und wie hoch wird das neue Gehalt des wohl besten Defenders der Liga? Wenn Erfolg einkehren sollte in Ottawa, so wird er gewiss auch auf Karlsson zurückzuführen sein. Er sollte also wohl fast jedes Gehalt wert sein welches man ihm geben kann. Doch wie viel hat Ottawa am Ende auf der hohen Kante für seinen Superstar?

Hier bin ich ganz bei dir, Bob. Will man in Ottawa zurück in die Erfolgsspur, so führt kein Weg an einem neuen Vertrag für Erik Karlsson vorbei. Ob dafür ein Mike Hoffman oder Mark Stone bis zum Ende der Saison weichen muss bleibt abzuwarten. Top 6-Forwards lassen sich über kurz oder lang immer ersetzen – bei einem Franchise-Defenseman ist das mehr als schwierig bis unmöglich.

Prediction: 7th Atlantic, 15th Eastern Conference.
Ernsthaft rechnen würde ich mit den Senators erst zur Saison 2019/2020. Aufgrund einiger Verträge, und der damit verbundenen Capsituation in Ottawa, wird man sich im Laufe der Saison von dem ein oder anderen Großverdiener trennen müssen. Das hat dann natürlich zur Folge, dass die sportliche Leistung zumindest kurzfristig nicht dem entsprechen wird, was sich Fans und GM tiXfoX wünschen würden.

---------------------------------------------------------

Philadelphia Flyers
Bob McKenzie schrieb: Big Question #1: Bekommt dieses Team die Zeit zusammenzuwachsen? Die Fanbase in Philly ist nicht gerade für ihre unbändige Geduld bekannt, der Kader der Flyers mit wenigen Ausnahmen aber primär mit entwicklungsfähigen Spielern bestückt. Kann das gutgehen? Herren wie Morin in der Defense oder Hart im Tor stehen noch ganz am Anfang ihrer Karriere und dürften entsprechend nicht direkt das Format von Spieler sein, welches sie mal sein können. Mit Evander Kane wurde nun aber jemand für all diejenigen verpflichten, die sich um die Qualität ihres Teams fürchten. Kane hilft sofort bzw bis 2025 weiter um den ein oder anderen Sieg mehr einzufahren.

Auf Philly und speziell Evander Kane bin ich persönlich sehr gespannt. Seine Verpflichtung allein wird das Team schon um einige Plätze in der Tabelle nach vorne bringen. GM Brashear täte gut daran um Kane eine wieder konkurrenzfähige und gefährliche Truppe aufzubauen. Er ist im besten Alter und langfristig bezahlbar. Nach dem Abgang von Voracek letzte Saison sicherlich ein mehr als würdiger Ersatz in der ersten Sturmreihe.

Bob McKenzie schrieb: Big Question #2: Schaut man in die Vita einiger Flyers Spieler so beginnt man zu hoffen, dass die Flyers ein paar starke Ärzte im Team haben. 7 Millionen Dollar Mann Evander Kane hat in seiner gesamtem Laufbahn nie 82 Spiele in einer Saison bestritten. Auch Shayne Gostisbehere gilt nicht als der Iron Man schlechthin. Letzendlich ist das Thema Verletzungen bei den Flyers aber das selbe wie bei allen anderen Teams auch: Sie passieren nun mal in einem schnellen Sport voller Bodychecks und schnellen Schlagschüssen, bei den Flyers ist das eigentliche Problem: Die Schlüsselspieler zu ersetzen dürfte eng werden. Das Farmteam besteht größtenteils aus überteuerten NHL Bottom Line Spielern und bringt so also auch wenig Hilfe sollte was ernsthaftes mal passieren. Ist man hier gut genug postiert?

Ja, das Thema Verletzungen birgt natürlich auch in Philadelphia ein gewisses Risiko. Bleiben alle Mann gesund und somit an Bord, könnte es am Ende sogar mit etwas Glück schon für einen Wildcard Spot reichen. Die Statistik einiger Spieler spricht aber klar dagegen, dass die Flyers diese Saison vom Verletzungspech verschont bleiben werden. Wichtig wird sein, wie man dann darauf reagiert bzw. überhaupt reagieren kann.

Prediction: 6th Metropolitan, 10th Eastern Conference.
Ich gehe davon aus, dass die Flyers zumindest besser abschneiden werden als in der Vorsaison. Der Fokus sollte hier auf der Entwicklung der jungen Spieler liegen und die richtige Mischung zwischen gestandenen Profis und jungen, aufstrebenden Talenten zu finden. Carter Hart mag die Zukunft gehören, aber bis dahin wird er noch durch so manche schwierige Phase gehen müssen – und da ist dann auch die Unterstützung der erfahrenen Vorderleute notwendig.

---------------------------------------------------------

Pittsburgh Penguins
Bob McKenzie schrieb: Big Question #1: Wie stecken die Pens das Vorjahr weg? Angetreten war man in der GEHL Premieren Saison als amtierender Champion, rausgegangen ist man aus der Saison mit einer wenig überzeugenden Regular Season und mit noch weniger überzeugenden Playoffs. Man kämpfte sich nach einem 0-3 Rückstand gegen den Erzrivalen aus DC zwar noch ran, konnte den entscheidenden vierten Sieg aber nicht erringen. Nun die Frage: Wie viel von den "alten" Penguins, die souverän von Sieg zu Sieg ziehen steckt noch in diesem Team? Qualitativ ist Pittsburgh nach wie vor eine der bestbesetzten Teams der Liga, doch sind die Spieler mittlerweile einfach "satt" vom Erfolg?

Ich denke die Penguins kommen noch stärker aus der Offseason zurück. Einfach deshalb, weil das Team im Großen und Ganzen zusammen geblieben ist und GM DonPommes einiges an Erfahrung sammeln konnte, auch durch das am Ende bittere Aus gegen den Rivalen aus Washington. Ich bin mir ziemlich sicher, sollte es ein erneutes Aufeinandertreffen in den Playoffs geben, Pittsburgh wird nicht wieder mit 0-3 in der Serie hinten liegen.

Bob McKenzie schrieb: Big Question #2: Hat man die Chance verpasst, im Sommer nochmal nachzulegen? Auf der Haben-Seite hat Pittsburgh im Sommer niemanden verpflichtet, mit 264 Toren stellte man den schwächsten Angriff aller Eastern Conference Playoff Teams. Reicht die vorhandene Qualität aus, um dieses Defizit zu beseitigen? An Crosby hat es am Ende ganz gewiss nicht gelegen, er legte mit 94 Punkten einer der besten Saison der letzten Jahre hin und blieb verletzungsfrei.

Ich behaupte die Qualität reicht aus. Wie eingangs bereits erwähnt wird die gesammelte Erfahrung aus der am Ende doch enttäuschenden Saison 2017/2018 ausreichen, um an den nötigen Schrauben und Lines zu drehen und die Penguins wieder in die Erfolgsspur zu bringen.

Prediction: 2nd Metropolitan, 5th Eastern Conference.
Pittsburgh sollte sich keine Sorgen machen, was das Erreichen der Playoffs angeht. Der Kader ist auch ohne spektakuläre Neuverpflichtungen mehr als konkurrenzfähig und für jede Überraschung gut. Fällt ein Leistungsträger verletzungsbedingt aus, verfügen die Penguins über genug Tiefe um einen zwischenzeitlichen Verlust kompensieren zu können.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Mi Nov 28, 2018 4:07 pm

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus und !

San Jose Sharks

Last Season: 46-27-9, 101 Punkte. 3rd Western Conference. 0-4 vs VGK.

Key Additions: Jiri Hudler, Rudolfs Balcers

Key Departures: Rick Nash, Joe Thornton, Jannik Hansen

Big Question #1: Wie gut können die Sharks die Abgänge von Rick Nash und Joe Thornton verkraften? Immerhin hat man für Rick Nash vor der vergangenen Saison keinen eigenen Firstrounder abgegeben, denn nach nur einer Saison ist die Ehe San Jose/Rick Nash bereits wieder beendet. Der First Overall des NHL Drafts 2002 schloß sich im Sommer den Vegas Golden Knights an und mit Joe Thornton verließ ein enger Vertrauter von Rick Nash ebenfalls die Sharks. Er spielt nun sogar für die direkte Konkurrenz bei den LA Kings. Haben die Sharks ausreichend Qualität um das alles zu kompensieren? Extern wurde nur Jiri Hudler verpflichtet, intern bekam der junge Lette Balcers eine Beförderung. Ob das im Haifischbecken Playoff-Race reichen kann?

Big Question #2: Ist der Negativtrend nun entgültig vorbei? Ab dem 30.3. haben die Sharks insgesamt 11 Spiele in Serie verloren, darunter 4 in den Playoffs gegen die Golden Knights. Im Sommer wurde ein neuer GM verpflichtet, durch die oben genannten Abgänge entsteht sicher ein deutlich belebterer Konkurrenzkampf um Eiszeit im Kader der Sharks, da manch Hierachie sich nun verschoben hat. Wie beginnt nun also die Ära ACDCseit1973?

Prediction: 4th Pacific, 8th Western Conference.
Der Qualitätsverlust im Sturm dürfte ein paar Plätze kosten und den Kampf um die Playoffs einiges spannender machen für die Sharks, die Qualität des restlichen Kaders ist aber allemale gut genug um sich für die Postseason zu qualifizieren. Ein paar kleine Fragezeichen stehen hinter der Qualität von Backup Aaron Dell, der aus 18 Spielen im Vorjahr lediglich 3 Siege machen konnte und somit sicher nicht für die Stabilität steht die man sich von seinem Backup wünscht. Und eine der spannendesten Fragen rund um die Sharks: Vielleicht sehen wir ja ein Comeback von Burns als Stürmer?

---------------------------------------------------------


St. Louis Blues

Last Season: 33-35-14, 80 Punkte. 11th Western Conference.

Key Additions: Michael Stone

Key Departures: Cody Franson, Carter Hutton, Jason Pominville, Brian Gionta

Big Question #1: Platzt der Knoten dieses Jahr? Die Blues dürfen sich in ähnlicher Lage fühlen die die Konkurrenz aus Minnesota: Der Kader ist gut, das Vorjahresergebnis ernüchternd. Tarasenko und co sollten jetzt natürlich nicht ihre eigenen Fähigkeiten hinterfragen sondern viel mehr wo die möglichen Ursachen für den am Ende doch recht deutlichen Misserfolg lagen.

Big Question #2: Wer springt Tarasenko zur Seite und führt dieses Team in die Playoffs? Im vergangenen Jahr wurde deutlich, dass eine One-Man-Show von Superstar Vlad Tarasenko nicht ausreicht um die Blues auf dier ersten 8 Plätze der Conference zu befördern. Wer könnte nun also sowohl vom Leadership als auch von den Offensivqualitäten her das Heft in die Hand nehmen? Paul Stastny traut das Blues Management offenbar diese Rolle zu. Denn trotz nur 45 Punkten im Vorjahr trägt er mit 2021 weiter das Trikot der Blues und das für ein Gehalt von über 6 Millionen Dollar. Wie auch immer die Blues es anstellen: Ohne komplett funktionierende Front 6 könnte das enorm eng werden mit der Postseason.

Prediction: 4th Central, 7th Western Conference.
Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis dieses bestens besetzte Team zu sich findet und die Zeit könnte gekommen sein: Ich traue den Blues und allen voran Tarasenko und Schenn die Playoffteilnahme zu. Sollte es erneut Schwächephasen in der Saison geben halte ich Trades für nicht ausgeschlossen, für den Moment finde ich die Tiefe im Kader der Blues einiges besser als die Spitze. Vielleicht wird hier noch nachjustiert. Das Team hatte auch im Vorjahr kaum eine herrausragende Schwäche, viel mehr wurden einfach nur zu viele Spiele verloren. Da der Kader quasi zusammengeblieben ist, wird man da sicher seine Lehren drauß gezogen haben.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Do Nov 29, 2018 3:20 pm

San Jose Sharks
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie gut können die Sharks die Abgänge von Rick Nash und Joe Thornton verkraften? Immerhin hat man für Rick Nash vor der vergangenen Saison keinen eigenen Firstrounder abgegeben, denn nach nur einer Saison ist die Ehe San Jose/Rick Nash bereits wieder beendet. Der First Overall des NHL Drafts 2002 schloß sich im Sommer den Vegas Golden Knights an und mit Joe Thornton verließ ein enger Vertrauter von Rick Nash ebenfalls die Sharks. Er spielt nun sogar für die direkte Konkurrenz bei den LA Kings. Haben die Sharks ausreichend Qualität um das alles zu kompensieren? Extern wurde nur Jiri Hudler verpflichtet, intern bekam der junge Lette Balcers eine Beförderung. Ob das im Haifischbecken Playoff-Race reichen kann?

Es wird sicherlich kein leichtes Jahr für San Jose und GM ACDCseit1973. Die Erwartungen sind für gewöhnlich sehr hoch in Kalifornien, allerdings bleibt abzuwarten wie das Team die bereits erwähnten Abgänge von Nash und Thornton kompensieren kann. Es dürften noch einige Änderungen im Kader vorgenommen weden bis zur Trade Deadline 2019 - in meinen Augen sind die Sharks dann aber eher Seller als Buyer.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Ist der Negativtrend nun entgültig vorbei? Ab dem 30.3. haben die Sharks insgesamt 11 Spiele in Serie verloren, darunter 4 in den Playoffs gegen die Golden Knights. Im Sommer wurde ein neuer GM verpflichtet, durch die oben genannten Abgänge entsteht sicher ein deutlich belebterer Konkurrenzkampf um Eiszeit im Kader der Sharks, da manch Hierachie sich nun verschoben hat. Wie beginnt nun also die Ära ACDCseit1973?

In San Jose sollte man nicht gleich zu viel erwarten und der neue GM täte gut daran erst einmal die Franchise näher kennenzulernen und die Schrauben aus zu machen, an denen gedreht werden muss. Erfolg und Kampf um den Stanley Cup ist meiner Meinung nach eine langfristige Geschichte für die Sharks. Ich schließe hier einen Umbruch und damit tatsächlich den Beginn einer neuen Ära nicht völlig aus.

Prediction: 7th Pacific, 14th Western Conference.
Bob McKenzie hat die Negativserie der Sharks zum Ende der letzten Saison ja bereits angesprochen, und das ist auch mit der Hauptgrund weshalb ich nicht glaube dass in San Jose im April 2019 Playoffs gespielt werden. Es könnte einiges an Arbeit auf den GM zukommen und vielleicht braucht es hier als Neuling einfach auch etwas Zeit. Nur Brent Burns wieder in den Sturm zu ziehen würde zwar die eine Lücke schließen, dafür aber wiederum in der Abwehr eine neue und große eröffnen.

---------------------------------------------------------

St. Louis Blues
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Platzt der Knoten dieses Jahr? Die Blues dürfen sich in ähnlicher Lage fühlen die die Konkurrenz aus Minnesota: Der Kader ist gut, das Vorjahresergebnis ernüchternd. Tarasenko und co sollten jetzt natürlich nicht ihre eigenen Fähigkeiten hinterfragen sondern viel mehr wo die möglichen Ursachen für den am Ende doch recht deutlichen Misserfolg lagen.

Hier dürfte die abgelaufene Saison auch ein Lehrjahr gewesen sein. Für die neue Saison sehe ich die Blues am Ende deutlich besser im Ranking stehen. Es dürfte eine Frage der richtigen Mischung sein und wenn es das Team schafft sich in einen Rausch zu spielen und eine Siegesserie hinzulegen, darf man auch bei den Blues von den Playoffs träumen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wer springt Tarasenko zur Seite und führt dieses Team in die Playoffs? Im vergangenen Jahr wurde deutlich, dass eine One-Man-Show von Superstar Vlad Tarasenko nicht ausreicht um die Blues auf dier ersten 8 Plätze der Conference zu befördern. Wer könnte nun also sowohl vom Leadership als auch von den Offensivqualitäten her das Heft in die Hand nehmen? Paul Stastny traut das Blues Management offenbar diese Rolle zu. Denn trotz nur 45 Punkten im Vorjahr trägt er mit 2021 weiter das Trikot der Blues und das für ein Gehalt von über 6 Millionen Dollar. Wie auch immer die Blues es anstellen: Ohne komplett funktionierende Front 6 könnte das enorm eng werden mit der Postseason.

Ich gehe davon aus, dass sich Paul Stastny hier noch einmal deutlich steigern wird. Beide Seiten haben jetzt Gewissheit für die nächsten Jahre und das allein sollte schon beflügeln um die Punkteausbeute etwas in die Höhe zu schrauben. 60 Punkte halte ich bei Stastny für einen realistischen Wert am Ende der regulären Saison. Noch dazu verfügt man mit Jake Allen und Jordan Binnington über ein sehr gutes Torhütergespann.

Prediction: 6th Central, 9th Western Conference.
Vorletzter in der Division und trotzdem mit Platz 9 nur knapp an den Playoffs vorbei. Woher diese Vorhersage? Ganz einfach: Wie bereits vor einigen Tagen erwähnt halte ich die Central Division für sehr, sehr stark und daher sollten dort auch beide Wildcard-Spots hin gehen. St. Louis wird sich mit Minnesota um den letzten Playoff-Platz messen müssen und zu Beginn der Prognosen habe ich hier die Wild knapp vorne gesehen. Aufgrund der Ungewissheit was den GM der Wild angeht, könnte es allerdings am Ende auch andersrum ausgehen.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Fr Nov 30, 2018 9:41 am

Heute bei 31 in 15: Die Teams aus , , und !

Tampa Bay Lightning

Last Season: 54-23-5, 113 Punkte. 3rd Eastern Conference. 4-1 vs FLA, 2-4 vs NYR.

Key Additions: Steve Mason, Oliver Kylington

Key Departures: Harri Säteri, Will Bitten, Eric Cernak, Stefan Matteau

Big Question #1: Was geschieht mit Nikita Kucherov? In Geld schwimmen tut man derzeit nicht gerade in Tampa und das zu einer absolut kritischen Zeit. Denn mit Nikita Kucherov hat einer der Superstars der Bolts Contract Year und dürfte gewiss nicht traurig sein, sollte er durch den neuen Vertrag mehr Gehalt verdienen als zuvor. Tampa versucht bereits seit längerem Cap Space zu schaffen, bisher mir mäßigem Erfolg. Wird es gelingen und man kann den 25 jährigen Russen halten? Im Vorjahr erzielte Kucherov 88 Punkte für Tampa, seine bis dato beste Saisonleistung.

Big Question #2: Hat man aus den Playoffs gelernt? Ein folgenschwerer Fehler in der Taktik warf die so verheißungsvoll in die Playoffs gestarteten Lightning weit zurück, als man gegen Florida in der ersten Runde seine Spieler über jedes Maß zu lang auf dem Eis ließ und sie so einem Verletzungsrisiko aussetzte. Es dürfte außer Frage stehen, dass dieser Fauxpax sich nicht wiederholen dürfte. Dennoch: Hat man dieses unschöne Ende für eine ansonsten schöne Saison schon aus den Knochen geschüttelt? Kann man nun neu angreifen und dem Ziel Stanley Cup entscheidende Schritte näher kommen?

Prediction: 1st Atlantic, 1st Eastern Conference.
Wer im Osten wirklich was zu melden haben möchte, muss an den Tampa Bay Lightning vorbei. Im Vorjahr noch 2 Punkte an der Presidents Trophy vorbeigeschrammt, könnte es dieses Jahr womöglich auch schon mit Silberware in der Regular Season klappen. Das ohnehin schon stark besetzte Team von GM Daniel85 konnte punktuell immer weiter verstärkt werden und dürfte der unangenehmste Gegner der gesamten Conference sein. Die Konstanz war auch im Vorjahr nie das Problem von daher gehe ich von einer ausgesprochen souveränen Saison auf der Sonnenseite der Tabelle im Sunshine State für die Lightning aus.

---------------------------------------------------------


Toronto Maple Leafs

Last Season: 40-36-6, 86 Punkte. 12th Eastern Conference.

Key Additions: Ben Lovejoy, Dan Girardi, Adam Henrique, Andrew Cogliano

Key Departures: Connor Carrick, Tyler Bozak, Dennis Wideman, Dominic Moore, Joffrey Lupul, Patrick Marleau

Big Question #1: Wie teuer werden Matthews und Marner? Die zweifellos besten beiden Stürmer der Leafs gehen in das dritte und letzte Jahr ihrer Entry Level Verträge und nachdem man Nylander mit einem 4,4 Millionen Dollar Vertrag versehen hat stellt sich nun die Frage wie teuer seine beiden hochtalentierten Teamkollegen werden. Matthews blieb als Kapitän der Leafs im Vorjahr etwas unter seinen Erwartungen und konnte nur 66 Punkte beisteuern. Marner kam auf 56 Punkte.

Big Question #2: Wer führt dieses Team nun an? Mit Patrick Marleau ist DER Leitwolf nun weg. Überhaupt haben nur drei Spieler im Kader der Leafs die 3 vorne beim Alter und wenn es mit der Postseason reichen sollte dann weil die Rasselbande sich selbst das Kämpfen beigebracht hat. Vielleicht kann es ja auch ein Adam Henrique sein? Er flog im Vorjahr mit 55 Punkten bei den Devils vielleicht etwas unterm Radar, konnte aber besonders mit seinen Teamplayer Qualitäten zum Erfolg seiner Devils beitragen. Wiederholt er das so in Toronto dürfte die Freude nicht nur bei den Fans grenzenlos sein. Henrique stammt aus Brantford, Ontario - unweit von Toronto entfernt.

Prediction: 3rd Atlantic, 6th Eastern Conference
Das wenig ruhmreiche Abschneiden des Vorjahres dürfte man vermutlich schnell vergessen, sollte man sich in dieser Saison für die Playoffs qualifizieren. Möglich ist das allemal, die Leafs haben einen der talentiertesten Kader der Liga. Der ein oder andere steht in seiner Entwicklung aber noch nicht auf dem Stand wo man ihn gerne hätte und so kann man die Saison 17/18 wohl nicht zu unrecht als Lehrjahr verbuchen. Ich denke dieses eine Jahr hat der Kader gebraucht um entsprechend Erfahrung zu sammeln mit welcher man nun einen Playoffspot erringen kann.

---------------------------------------------------------


Vancouver Canucks

Last Season: 31-37-14, 76 Punkte. 12th Western Conference.

Key Additions: Keith Kinkaid, Brendan Leipsic, Andrei Svechnikov

Key Departures: Thomas Vanek, Jason Garrison

Big Question #1: One last time? Man mag sich verwundert die Augen reiben aber: Die Sedins sind noch da! Mit 38 Jahren gehen sie in ihre vermutlich letzte Spielzeit in der NHL, vermutlich bleiben sie danach den Canucks als Mitglied des Staff aber erhalten. Im Vorjahr kamen sie auf 51 und 57 Punkte, die erste Geige spielen sie bei den Canucks ohnehin schon nicht mehr wirklich. Längst hat die junge Garde im Elias Pettersson, Bo Horvat und Brock Boeser das Kommando übernommen in BC. Doch bekommen die Sedins eine letzte Chance auf Playoff-Hockey?

Big Question #2: Ist das Wasser noch etwas zu kalt für Andrei Svechnikov? Der Jubel war groß als die Canucks an zweiter Stelle im Sommer Andrei Svechnikov verpflichten konnten. Der 18 Jahre alte Russe gilt als einer der besten russischen Spieler der vergangenen Draftjahrgänge und dürfte bei den Canucks schnell Fuß fassen, dennoch die Frage: Kam sein Entry Level Contract ein Jahr zu früh? Im Vorjahr in der OHL bei Barrie kam er in 62 Spielen auf 51 Punkte. Nicht gerade ein Indiz für Profitauglichkeit. Auch körperlich hat er noch leichte Defizite und so kann man sich schon fragen, ob Vancouver hier seinen zukünftigen Star verheizt.

Prediction: 7th Pacific, 12th Western Conference.
Während die Sedins wohl einfach nicht mehr gut genug sind, so ist die junge Garde der Canucks es wohl noch nicht
. Unterm Strich kommt eine Saison raus, in der die vielen jüngeren Spieler nochmal von ihren Vorbildern lernen können aber wohl am Ende mit den Playoffs nicht viel zu tun haben werden. Doch das sollte Vancouver nicht von seinem Weg abschrecken. Das Projekt hier den Rumpf auszutauschen ist in voller Fahrt und nimmt bereits sehr gute Züge an. Bald wird man hier die Früchte dieser Arbeit ernten können, das kommende Jahr ist jedoch noch zu früh.

---------------------------------------------------------


Vegas Golden Knights

Last Season: 44-30-8, 5th Western Conference. 4-0 vs SJS, 1-4 vs ARI.

Key Additions: Rick Nash, Vladimir Tkachev,

Key Departures: Antoine Vermette, Alexei Emelin, Luca Sbisa

Big Question #1: Nachdem im Vorjahr sich zu Beginn der Saison erst im Oktober 6 Siege aneinander gereiht haben wurde im November 7 mal in Folge verloren. Ist der Erfolg im neuen Jahr nun konstanter? Zugegeben, die Playoffs der Golden Knights zu bewerten fällt schwer, denn gegen die Coyotes war im vergangenen Jahr schlicht kein Kraut gewachsen. Die Regular Season jedoch hatte ein paar Aufs und Abs. Will man sich an der Tabellenspitze festsetzen, sollte man diese Schwankungen in den Griff bekommen. Wie gut gelingt das dem Team aus der Wüste?

Big Question #2: Bringt Rick Nash den entscheidenden Unterschied? Das Team der Knights ist weitestgehend unverändert, sieht man mal von der Verpflichtung von Rick Nash ab. Der mittlerweile über 30 Jahre alte ehemalige First Overall kam im Vorjahr auf 77 Punkte für die Sharks und durfte in Runde 1 der Playoffs sein letztes Spiel im Trikot der Sharks ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber spielen. Nash dürfte der fast 300 Tore Offensive des Vorjahres sicher nochmal einen Schub geben, nimmt natürlich aber auch einem zuvor gesetzten Spieler einiges an Eiszeit weg. Wie gut das Team das wegstecken kann wird die Saison zeigen. Zweifelsohne sind die Qualitäten von Rick Nash aber für jedes Team eine Bereicherung und mit 4,4 Millionen Dollar Gehalt kam er GM Saytham1980 nicht mal teuer zu stehen.

Prediction: 2nd Pacific, 4th Western Conference.
Las Vegas zähle ich zu den starken 4 im Westen. Allerdings dürften sie wohl von den Vieren aktuell noch der letzte im Bunde sein, was die Qualität der Knights nicht schmälern soll aber untermauert wie stark die Konkurrenz in der Western Conference ist. Wirklich spannend dürfte das Playoffrennen diesmal aber nicht werden, da werden schnell klare Verhältnisse zu erkennen sein. Der Sturm von Las Vegas ist gut ausbalanciert, Fleury hält nach wie vor großartig und die Defense gibt sich auch selten die Blöße. Einzige spannende Frage dürfte wohl werden wer Topscorer wird. Karlsson? Nash? Namestnikov?
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von James Duthie am Fr Nov 30, 2018 12:49 pm

Tampa Bay Lightning
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Was geschieht mit Nikita Kucherov? In Geld schwimmen tut man derzeit nicht gerade in Tampa und das zu einer absolut kritischen Zeit. Denn mit Nikita Kucherov hat einer der Superstars der Bolts Contract Year und dürfte gewiss nicht traurig sein, sollte er durch den neuen Vertrag mehr Gehalt verdienen als zuvor. Tampa versucht bereits seit längerem Cap Space zu schaffen, bisher mir mäßigem Erfolg. Wird es gelingen und man kann den 25 jährigen Russen halten? Im Vorjahr erzielte Kucherov 88 Punkte für Tampa, seine bis dato beste Saisonleistung.

Ich gehe davon aus, dass Nikita Kucherov bei den Lightning bleiben Wird. GM Daniel85 hat zwar schon mehrfach Angebote geprüft, allerdings auch zu verstehen gegeben dass er abwarten möchte wieviel sich Kucherov zukünftig als Gehalt vorstellt. Bis zum Jahreswechsel sollte hier aber Gewissheit herrschen und eventuell der ein oder andere capsparende Trade durchgeführt sein, um Kucherov langfristig zu halten. Sollte er Tampa Bay doch verlassen dürfte er, trotz auslaufendem Vertrag, sicherlich nicht billig werden.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Hat man aus den Playoffs gelernt? Ein folgenschwerer Fehler in der Taktik warf die so verheißungsvoll in die Playoffs gestarteten Lightning weit zurück, als man gegen Florida in der ersten Runde seine Spieler über jedes Maß zu lang auf dem Eis ließ und sie so einem Verletzungsrisiko aussetzte. Es dürfte außer Frage stehen, dass dieser Fauxpax sich nicht wiederholen dürfte. Dennoch: Hat man dieses unschöne Ende für eine ansonsten schöne Saison schon aus den Knochen geschüttelt? Kann man nun neu angreifen und dem Ziel Stanley Cup entscheidende Schritte näher kommen?

Ich sehe die Lightning nach wie vor als einen der Favoriten auf den Cup, auch wenn das GM Daniel85 vielleicht nicht so gern hören mag. Bleibt man verletzungsfrei, so sollte es Tampa Bay mindestens unter die letzten 4 Teams schaffen - also Conference Finale. Die Taktik-Fehler, und die daraus resultierte Verletzung von Kapitän Steven Stamkos, werden sich so nicht wiederholen. Außerdem wurde mit Steve Mason ein mehr als solider Backup-Goalie aus Winnipeg verpflichtet. Hier hat man ebenfalls dazu gelernt.

Prediction: 1st Atlantic, 1st Eastern Conference.
Auch ich sehe Tampa Bay als stärkstes Team in der Eastern Conference. So knapp es letzte Saison war, umso deutlicher denke ich werden sich die Lightning diese Saison an die Spitze setzen. Einen Kampf bis zur letzten Sim der Regular Season schließe ich aus.

---------------------------------------------------------

Toronto Maple Leafs
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Wie teuer werden Matthews und Marner? Die zweifellos besten beiden Stürmer der Leafs gehen in das dritte und letzte Jahr ihrer Entry Level Verträge und nachdem man Nylander mit einem 4,4 Millionen Dollar Vertrag versehen hat stellt sich nun die Frage wie teuer seine beiden hochtalentierten Teamkollegen werden. Matthews blieb als Kapitän der Leafs im Vorjahr etwas unter seinen Erwartungen und konnte nur 66 Punkte beisteuern. Marner kam auf 56 Punkte.

Ich gehe davon aus, dass GM WookieCrasher mit beiden Spielern langfristig plant und sie sich auch beide steigern werden, was die Punkteausbeute in der neuen Saison angeht. Ob Auston Matthews wirklich schon das Zeug hat Kapitän der Leafs zu sein, oder ob es eher eine Belastung für ihn ist, wird sich im Laufe der Saison herausstellen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Wer führt dieses Team nun an? Mit Patrick Marleau ist DER Leitwolf nun weg. Überhaupt haben nur drei Spieler im Kader der Leafs die 3 vorne beim Alter und wenn es mit der Postseason reichen sollte dann weil die Rasselbande sich selbst das Kämpfen beigebracht hat. Vielleicht kann es ja auch ein Adam Henrique sein? Er flog im Vorjahr mit 55 Punkten bei den Devils vielleicht etwas unterm Radar, konnte aber besonders mit seinen Teamplayer Qualitäten zum Erfolg seiner Devils beitragen. Wiederholt er das so in Toronto dürfte die Freude nicht nur bei den Fans grenzenlos sein. Henrique stammt aus Brantford, Ontario - unweit von Toronto entfernt.

Henrique ist sicherlich ein wichtiger Faktor um diese Saison die Playoffs zu erreichen. Aufgrund seiner Nähe zu Toronto dürfte er auch einer der Spieler sein, der voran geht - auch wenn er erst neu verpflichtet wurde. Die jungen Wilden haben ein solches Potential - da sollte es sich nicht negativ auf das Spiel der Leafs auswirken, dass kaum ein Spieler über 30 im Kader ist und dementsprechend eine Menge Erfahrung mitbringt.

Prediction: 4th Atlantic, 7th Eastern Conference
Auch Toronto reiht sich meiner Meinung nach in die Riege der GMs/Franchises ein, die in der vergangenen Saison ihre Lehren aus dem (überraschenden) Verpassen der Playoffs gezogen haben. Eventuell war man sich zu sicher, dass es schon irgendwie klappen wird. Ich rechne mit einem deutlich konzentrierteren und konstanteren Auftreten der Maple Leafs in dieser Saison. Die Playoffs müssen das Ziel sein - egal wie und auf welchem Platz.

---------------------------------------------------------

Vancouver Canucks
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: One last time? Man mag sich verwundert die Augen reiben aber: Die Sedins sind noch da! Mit 38 Jahren gehen sie in ihre vermutlich letzte Spielzeit in der NHL, vermutlich bleiben sie danach den Canucks als Mitglied des Staff aber erhalten. Im Vorjahr kamen sie auf 51 und 57 Punkte, die erste Geige spielen sie bei den Canucks ohnehin schon nicht mehr wirklich. Längst hat die junge Garde im Elias Pettersson, Bo Horvat und Brock Boeser das Kommando übernommen in BC. Doch bekommen die Sedins eine letzte Chance auf Playoff-Hockey?

Bleibt das Team in seiner derzeitigen Konstellation, sehe ich keine Chance in BC auf ein letztes Auftreten der Sedin Twins in den Playoffs. Natürlich haben sie altersbedingt nicht mehr die Qualitäten aus früheren Jahren und ihre Verträge sind auch nicht ohne. Das wird es für GM diego666 nicht einfacher machen hier einen Strich zu ziehen und um Pettersson, Horvat und Boeser ein neues Team aufzubauen.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Ist das Wasser noch etwas zu kalt für Andrei Svechnikov? Der Jubel war groß als die Canucks an zweiter Stelle im Sommer Andrei Svechnikov verpflichten konnten. Der 18 Jahre alte Russe gilt als einer der besten russischen Spieler der vergangenen Draftjahrgänge und dürfte bei den Canucks schnell Fuß fassen, dennoch die Frage: Kam sein Entry Level Contract ein Jahr zu früh? Im Vorjahr in der OHL bei Barrie kam er in 62 Spielen auf 51 Punkte. Nicht gerade ein Indiz für Profitauglichkeit. Auch körperlich hat er noch leichte Defizite und so kann man sich schon fragen, ob Vancouver hier seinen zukünftigen Star verheizt.


Ich sehe das etwas anders. Svechnikov ist schon zu weit um in den Juniors wirklich noch etwas dazu zu lernen. In der American Hockey League darf er mit 18 Jahren noch nicht auflaufen und die Canucks gehen hier keinerlei Risiko ein ihn jetzt schon an die NHL heran zu führen. Wie eingangs erwähnt dürften die Canucks wohl nichts mit den Playoffs zu tun haben diese Saison - somit gibt es nichts zu verlieren und man kann den Fokus auf die Entwicklung der jungen Spieler um Andrei Svechnikov legen.

Prediction: 6th Pacific, 13th Western Conference.
Wie gesagt: Es wird ein Lehrjahr für die jungen Spieler in Vancouver. Das Ziel sollte in erster Linie sein diese Spieler in ihrer Entwicklung möglichst weit voran zu treiben, damit der ein oder andere in der Saison 2019/2020 dann eben nicht mehr nur Bottom 6 spielen kann, sondern ein Top 6 Forward bzw. Top 4 Dmen geworden ist. Die Canucks sollten hier langfristig planen.

---------------------------------------------------------

Vegas Golden Knights
Bob McKenzie schrieb:Big Question #1: Nachdem im Vorjahr sich zu Beginn der Saison erst im Oktober 6 Siege aneinander gereiht haben wurde im November 7 mal in Folge verloren. Ist der Erfolg im neuen Jahr nun konstanter? Zugegeben, die Playoffs der Golden Knights zu bewerten fällt schwer, denn gegen die Coyotes war im vergangenen Jahr schlicht kein Kraut gewachsen. Die Regular Season jedoch hatte ein paar Aufs und Abs. Will man sich an der Tabellenspitze festsetzen, sollte man diese Schwankungen in den Griff bekommen. Wie gut gelingt das dem Team aus der Wüste?

Die Golden Knights wirken in der Tiefe noch ein bisschen besser besetzt als letzte Saison. GM Saytham1980 macht kein Geheimnis daraus, dass er ganz spezielle Spielertypen für sein Team bevorzugt und setzt die Arbeit an seinem Wunschsystem konstant fort. Es gibt keine klassische 1st Line in Vegas, sondern alle Reihen wurden in der abgelaufenen Saison gleich behandelt was Eiszeit angeht - das macht es für den Gegner natürlich enorm schierig sich auf die Golden Knighst einzustellen, da quasi jeder Spieler eine Partie entscheiden kann.

Bob McKenzie schrieb:Big Question #2: Bringt Rick Nash den entscheidenden Unterschied? Das Team der Knights ist weitestgehend unverändert, sieht man mal von der Verpflichtung von Rick Nash ab. Der mittlerweile über 30 Jahre alte ehemalige First Overall kam im Vorjahr auf 77 Punkte für die Sharks und durfte in Runde 1 der Playoffs sein letztes Spiel im Trikot der Sharks ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber spielen. Nash dürfte der fast 300 Tore Offensive des Vorjahres sicher nochmal einen Schub geben, nimmt natürlich aber auch einem zuvor gesetzten Spieler einiges an Eiszeit weg. Wie gut das Team das wegstecken kann wird die Saison zeigen. Zweifelsohne sind die Qualitäten von Rick Nash aber für jedes Team eine Bereicherung und mit 4,4 Millionen Dollar Gehalt kam er GM Saytham1980 nicht mal teuer zu stehen.

Rick Nash bringt nicht nur eine enorme Feuerkraft mit nach Vegas, sondern verfügt natürlich auch über eine enorme Erfahrung und wird dem Spiel somit zusätzlich eine gewisse Ruhe geben wenn er auf dem Eis ist. In der Pre Season stand er öfter mal in der 2nd PP-Line an der blauen Linie und dürfte auch in der Regular Season fester Bestandteil der Special Teams sein. Sollte er die 77 Punkte aus dem Vohrjahr bestätigen können wäre das natürlich ein Traum für die Golden Knights.

Prediction: 2nd Pacific, 3rd Western Conference.
Viel wird auch davon abhängen wie man sich in der zweiten Saison gegen den nun großen Rivalen aus Arizona schlägt. Die Golden Knights haben da in der abgelaufenen Saison (0-4-1) alles andere als gut ausgesehen und auch in den Playoffs ist man in Runde 2 nach 0-3 am Ende mit 1-4 deutlich gegen die Coyotes ausgeschieden. Sollte Vegas das "Wüsten-Trauma" überwinden können, so sehe ich sie zumindest in der Division unmittelbar hinter Arizona - mit wieviel Abstand wird sich zeigen.
avatar
James Duthie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 52

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Bob McKenzie am Sa Dez 01, 2018 12:38 am

Heute zum Abschluß bei 31 in 15: Die Teams aus und !

Washington Capitals

Last Season: 50-22-10, 110 Punkte. 2nd Western Conference. 4-3 vs PIT, 1-4 vs CAR.

Key Additions: Shane Prince, Tommy Wingels

Key Departures: Tom Wilson, Taylor Chorney

Big Question #1: Wie lange dauert es, bis die Caps endlich einen GM finden? Nach nur einem kurzen Intermezzo von GM RockTheRed sind die Capitals weitestgehend mit einem klaren Nachteil durch die Premierensaison der GEHL gegangen: Ohne richtigen GM. Zweifelsohne zählen die Caps zu den erfolgversprechendesten Teams der Liga, bislang fand sich einfach nur nicht der passende Kandidat. Ändert sich das im neuen Jahr, so steht einem erfolgreichen Abschneiden wohl nicht viel im Weg.

Big Question #2: Kann Braden Holtby fit bleiben? Star Goalie Braden Holtby laboriert aktuell bereits an seiner dritten Verletzung seit dem Bestehen der Liga. Sein Verlust kommt die Caps recht teuer zu stehen, denn in seiner Qualität einen Torhüter einfach zu ersetzen - diesen Luxus kann man sich auch in DC nicht erlauben. Holtby muss fit bleiben wenn es wirklich weit gehen soll für die Caps, ob es wohl hilft ihm ein paar Starts mehr abzunehmen und so die Belastung etwas besser zu steuern?

Prediction: 1st Metropolitan, 2nd Eastern Conference.
Die Caps werden ans Vorjahr anknüpfen können, definitiv. Fragezeichen natürlich hinter dem GM und dem Goalie, ansonsten ist das Team von Alex Ovechkin aber bestens postiert für eine erfolgreiche Regular Season. Sollte zeitnah ein GM gefunden werden ist es vielleicht sogar möglich den Lightning die Tabellenspitze streitig zu machen.

---------------------------------------------------------


Winnipeg Jets

Last Season: 47-23-12, 106 Punkte. 4-1 vs CHI, 4-1 vs DAL, 1-4 vs ARI.

Key Additions: Stefan Matteau, Mikhail Berdin

Key Departures: Tobias Enström, Steve Mason, Shawn Matthias

Big Question #1: Die ersten jungen Leistungsträger der Jets wurden bereits mit neuen Verträgen zu besseren Bezügen ausgestattet, fehlen tut vor allem aber noch DER Leistungsträger: Patrik Laine geht ins dritte und letzte Vertragsjahr seines Entry Level Deals und die alles entscheidende Frage: Können sich die Jets finanziell erlauben ihren Superstar angemessen zu entlohnen?

Big Question #2: Wann sehen wir Kristian Vesalainen? Der 2017er First Round Pick der Jets befindet sich bereits in der Stadt, schnürt derzeit für das AHL Team bei den Moose die Schlittschuhe. Letzte Saison war er noch Überflieger in der finnischen ersten Liga, nun ging es mit 19 Jahren über den Teich ins Abenteuer NHL. Wann wird es beginnen?

Prediction: 1st Central, 1st Western Conference.
Ich denke sobald die Coyotes feststellen, dass sie menschlich sind und mal eine kleine Schwächephase haben werden die Jets da sein. Winnipeg dürfte auf viele Jahre gesehen ein Powerhouse in der Western Conference darstellen und mit seinem bärenstarken Core noch viele Gegner zur Verzweifelung bringen. Mit nun Berdin und Hellebuyck ist zudem ein starkes Goalie Duo vor Ort. Die Jets sind zwar das letztgenannte Team dieser Serie, am Ende aber vermutlich dennoch sehr weit oben.


Vielen Dank für euer Interesse an 31 in 15!

Euer Bob McKenzie
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 31 in 15: 2018/2019

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten