Derzeit freie Teams


BEI INTERESSE FREI

San Jose Sharks


Rest auf Anfrage!
GM-Warteliste
Lieblingsteam(s)
schon vergeben?

Zur Warteliste: KLICK
Neueste Themen
» Kleines Erdkundequiz für US Profis ;) (mittlerweile Fußball ;) )
Gestern um 10:40 pm von jazon123

» Five For Howling presents: The new GEHL Arizona Coyotes
Gestern um 11:51 am von Savvy93

» The Boston Globe
Gestern um 11:49 am von Savvy93

» Den EHM 2015 käuflich erwerben
Gestern um 11:10 am von Saytham1980

» Website - GEHL
Gestern um 10:33 am von Saytham1980

» Rumors & Stories: GEHL Twitterverse
Di Jan 15, 2019 5:32 pm von Bob McKenzie

» GEHL Network coming to every station nearby!
Di Jan 15, 2019 11:18 am von Flames1848

» GEHL Flames Twitter
Mo Jan 14, 2019 11:21 am von Flames1848

» Steckbriefe aller GM's
Sa Jan 12, 2019 8:00 pm von Saytham1980


Stanley Cup 2019

Nach unten

Stanley Cup 2019

Beitrag von Bob McKenzie am Sa Jan 12, 2019 6:14 pm

Gesucht: Der Meister 2019

Während aktuell erst die Hälfte der Saison um ist und der Kampf um die Play Off Teilnahme im vollen Gange ist, haben wir schon weiter voraus geschaut: Mitte April beginnen die Play Offs und spätestens Anfang Juni soll der Meister 2019 feststehen. Aber wer hat die besten Chancen auf den Stanley Cup?

Denn das ist die erste Frage, die man sich bei der Suche nach Antworten auf den potenziellen Meisterschaftskandidaten 2019 stellen muss: Kann der amtierende Meister- die Arizona Coyotes-  eventuell seinen Titel verteidigen und es den Pittsburgh Penguins nachmachen, die dieses Kunststück zuletzt geschafft hatten? (2016 und 2017 Anm. der Red.)

Die Arizona Coyotes würden nur allzugern ihren Titel verteidigen und es den Pittsburgh Penguins gleichtun. Vieles deutet im Moment darauf hin, dass sie Anfang Juni erneut den Stanley Cup in die Höhe hiefen werden. Die Tiefe und die Konstanz, die diese Mannschaft momentan in der laufenden Saison zeigt, haben die anderen Mannschaften nicht. Dennoch muss abgewartet werden, schließlich wissen die Coyotes nur zu gut, wie der steinige Weg zu bewältigen ist.



Meister ist in den vergangenen Jahren jedenfalls nicht immer die Mannschaft geworden, die den vermeintlich am besten besetzten Kader ins Rennen schickte. Es hatten eher die Teams Erfolg, die genau zum richtigen Zeitpunkt noch einen Gang höher schalten konnten. So wie die Anaheim Ducks, die 2007 von Platz 6 im Westen aus durchstartete oder die Los Angeles Kings, die 2014 auch von Platz 6 aus den Thron erklommen hatten.

Ohnehin scheint der erste Platz nach der Vorrunde recht bedeutungslos zu sein. Den Pittsburgh Penguins gelang zwar der große Wurf nach dem Vorrundensieg 2016 und den Chicago Blackhawks die Meisterschaft als Vorrundensieger 2013, in den letzten 15 Jahren aber  gewann der Tabellenerste eben nicht.; ein deutliches statistisches Übergewicht. Aber auch das sei noch angemerkt: Kein Team, das die Vorrunde hinter dem sechsten Tabellenplatz abschloss, konnte je den Stanley Cup in den vergangenen 25 Jahren  gewinnen. Daraus ließe sich ableiten: Nur nicht Erster werden, die Vorrunde am besten zwischen Platz zwei und sechs abschließen. Wenn das so einfach wäre...

Ohnehin wird sich in dieser Saison beweisen, ob der Titelverteidiger seine Underdogrolle, die er letzte Saison inne hatte verliert. Denn mittlerweile zählen die Coyotes zum Spitzenteam der NHL und werden nicht mehr unterschätzt, wie es letzte Saison der Fall war. Die Gegner hoffen jedenfalls, dass sie zusammenbrechen werden und/oder ihren Rhythmus verlieren sollen, damit es wieder spannend wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht würde es für zusätzliche Spannung sorgen wenn dieser Fall eintreffen würde; und wer weiß, vielleicht gerät es ja zum Vorteil für eines der Teams auf den Rängen zwei bis acht, um durchzustarten.

Auf jeden Fall aber werden die Eishallen prall gefüllt sein, wahrscheinlich so gut wie lange nicht mehr. Rechnet man die Zuschauerzahlen der Teams aus der Statistik heraus, die die Play Offs ganz sicher nicht erreichen werden, so würde der Zuschauerschnitt der Vorrunde stark ansteigen. Aber in der vergangenen Saison lag der Schnitt in den Play Offs um fast 28% höher als in der Vorrunde. Zahlen, die darauf hinweisen, wie spannend und interessant es ab April in der NHL zugehen kann.
avatar
Bob McKenzie
TSN Experte
TSN Experte

Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 15.04.18
Alter : 62

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten